Stuttgart & Region

Murr: Betrunkener Motorradfahrer verliert seinen Sozius auf der Flucht vor der Polizei

Motorrad Reifen Roller Krad Symbolbild Symbol
Symbolbild. © Pixabay CC0 Public Domain

Ein 43-jähriger Motorradfahrer hat in der Nacht zum Freitag in Murr auf der Flucht vor der Polizei seinen Sozius verloren. Dass sein 29 Jahre alte Mitfahrer bei dem Sturz verletzt wurde, konnte den Fahrer nicht aufhalten. Die Polizei nahm ihn am Ende dennoch vorläufig fest und sucht nun nach Hinweisen zu dem Vorfall.

Fahrer winkt der Polizei und fährt weiter

Wie die Polizei Ludwigsburg am Freitag mitteilt, hatte sich der 43-Jährige betrunken mit dem 29-jährigen Mitfahrer auf das Motorrad gesetzt. Gegen 0.40 Uhr beobachtete eine Streife des Polizeireviers Marbach, wie er in Schlangenlinien fuhr und wollte ihn kontrollieren. Die Streife nahm die Verfolgung auf und schaltete verschiedene Lichtsignale und einen Signalton ein, um den Motorradfahrer zum Anhalten zu bewegen. Doch der 43-Jährige winkte den Beamten lediglich zu und fuhr weiter. Als sich für die Polizisten die Gelegenheit zum Überholen bot, kam der Motorradfahrer zu weit nach links und geriet gegen den Streifenwagen. Danach flüchtete er, wobei er nach einigen Metern Fahrt seinen 29 Jahre alten Sozius verlor. Der 29-Jährige stürzte auf den Asphalt und wurde leicht verletzt. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Ein Atemalkoholtest bei ihm verlief positiv.

2000 Euro Schaden am Streifenwagen

Der 43-Jährige konnte schließlich an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen werden. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Mann besitzt keine gültige Fahrerlaubnis. Das rot-weiße Motorrad, an dem ein gestohlenes Kennzeichen angebracht war, konnte bislang nicht gefunden werden. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg nimmt Hinweise hierzu entgegen. Der Schaden an dem Streifenwagen beläuft sich auf rund 2 000 Euro.