Stuttgart & Region

Nach Krawallnacht in Stuttgart: Zwei weitere Tatverdächtige aus dem Rems-Murr-Kreis festgenommen

Stuttgart: Schwere Ausschreitungen in der Innenstadt – mehrere Verletzte Polizisten – zerstoerte Polizeifahrzeuge und Einkaufsla
Bislang haben die Kriminalbeamten 79 Tatverdächtige identifiziert. Davon befinden sich 24 Verdächtige in Untersuchungshaft, bei 13 wurden die Haftbefehle unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. © SDMG / Kohls

Die Polizei in Stuttgart hat am Donnerstag (27.08.) drei weitere Verdächtige festgenommen, die an den Krawallen in der Innenstadt im Juni beteiligt gewesen sein sollen. Auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigte eine Polizeisprecherin, dass ein 18 und ein 19 Jahre alter Tatverdächtige aus dem Rems-Murr-Kreis kommen. In der Nacht zum 21. Juni hatten Randalierer in der Innenstadt Schaufenster zerstört und Geschäfte geplündert. Nach Angaben der Polizei waren 400 bis 500 Menschen beteiligt.

"Der 18-jährige deutsche Tatverdächtige soll Reifen eines Streifenwagens zerstochen und sich an den Plünderungen beteiligt haben. Der 19-Jährige Deutsche soll eine Werbetafel zerstört und gegen einen Streifenwagen getreten haben", heißt es in einer Mitteilung vom Freitag (28.08.). Die beiden Tatverdächtigen aus dem Rems-Murr-Kreis wurden noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Der Richter setzte den bereits erlassenen Haftbefehl gegen den 18-Jährigen in Vollzug. Der Haftbefehl des 19-Jährigen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Der dritte Tatverdächtige, ein 21-jähriger nigerianischer Staatsangehöriger aus dem Raum Ludwigsburg, steht ebenfalls im Verdacht geplündert und einen Streifenwagen mit Flaschen beworfen zu haben. Der 21-jährige Verdächtige wird am Freitag (28.08.) einem Haftrichter vorgeführt.

Bereits am 19.08.2020 nahmen die Beamten einen 15 Jahre alten Jugendlichen aus dem Raum Stuttgart fest. Dieser soll mehrere Ladengeschäfte beschädigt und Flaschen in Richtung der Polizisten und Streifenwagen geschmissen haben. Der 15-jährige deutsche Jugendliche wurde noch am Tag der Festnahme einem Haftrichter vorgeführt, der den bereits erlassenen Haftbefehl in Vollzug setzte.

Zusätzlich kamen die Ermittler nach Auswertungen von Videos einem 18-Jährigen Deutschen aus dem Raum Ludwigsburg auf die Spur. "In den Videos ist zu sehen, wie ein junger Mann in mindestens vier Fällen massiv Streifenwagen beschädigt und auch einen Stuhl auf einen Polizisten wirft", heißt es in der Mitteilung. Beamte nahmen ihn - im Anschluss einer Gerichtsverhandlung, bei der er in anderer Sache angeklagt war - am 20.08. fest. Der 18-Jährige wurde einem Haftrichter vorgeführt, der ebenfalls die Untersuchungshaft anordnete.

Bislang haben die Kriminalbeamten 79 Tatverdächtige identifiziert. Davon befinden sich 24 Verdächtige in Untersuchungshaft, bei 13 wurden die Haftbefehle unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.