Stuttgart & Region

Nach Schwert-Attacke Mordanklage gegen Angreifer

Mord mit Samuraischwert
Ermittler der Spurensicherung der Polizei arbeiten an einem Tatort. Foto: Andreas Rosar/dpa/Archivbild © dpa

Stuttgart.
Nach der tödlichen Attacke mit einem Samurai-Schwert in Stuttgart muss sich der mutmaßliche Angreifer wegen Mordes verantworten. Die Anklage liegt nach dpa-Informationen von Mittwoch vor. Zuerst hatte der SWR darüber berichtet. Der in Untersuchungshaft sitzende mutmaßliche Täter soll Ende Juli auf offener Straße sein 36-jähriges Opfer nach einem Streit mit zahlreichen Stichen getötet haben. Er handelte nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft ausschließlich aus persönlichen Beweggründen.

Der geständige Verdächtige soll aus Jordanien stammen. Die Polizei war zunächst davon ausgegangen, dass er Syrer ist und seit 2015 mit gültigem Aufenthaltsstatus in Deutschland lebt. Zweifel daran nährte der Mann nach Angaben der Ermittler selbst, als er bei seiner Festnahme angab, zwei Jahre älter und Jordanier zu sein.