Stuttgart & Region

OB-Wahl in Stuttgart: Diese 14 Kandidaten wurden zugelassen

Rathaus Stuttgart
Symbolbild. © Alexandra Palmizi

14 von 17 Bewerber hat der Gemeindewahlausschuss für die Oberbürgermeister-Wahl am 8. November in Stuttgart zugelassen. Das teilte die Stadt am Dienstag (13.10.) mit.

Der Ausschuss legte in seiner Sitzung auch die Reihenfolge der Namen auf dem Stimmzettel fest. "Die Bewerbungen wurden dabei nach der Reihenfolge ihres Eingangs sortiert", heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. "Bei zeitgleichem Eingang entschied das Los."

Die Liste der Kandidaten

Die offizielle Reihenfolge auf dem Stimmzettel lautet:

  • Marian Schreier
  • Dr. Frank Nopper
  • Dr. Malte Kaufmann
  • Hannes Rockenbauch
  • John Heer
  • Friedhild Miller
  • Issam Abdul‐Karim
  • Marco Völker
  • Martin Körner
  • Werner Ressdorf
  • Sebastian Reutter
  • Veronika Kienzle
  • Dr. Ralph Schertlen
  • Michael Ballweg 

Das waren die Kriterien

"Für die Zulassung waren erforderlich: eine fristgerechte, schriftliche Bewerbung (bis zum 12. Oktober), 250 gültige Unterstützungsunterschriften, eine Wählbarkeitsbescheinigung sowie eine eidesstattliche Versicherung, dass die Bewerber nicht von der Wählbarkeit ausgeschlossen sind", heißt es dazu in einer aktuellen Pressemitteilung.

Mit Frank Nopper steht ein Kandidat aus dem Rems-Murr-Kreis zur Wahl. Der jetzige Oberbürgermeister von Backnang hatte seine Kandidatur im Mai bekanntgegeben.

Briefwahl

Ab dem 19. Oktober beginnt die Zustellung der Briefwahlunterlagen an die Wahlberechtigten, die diese schon beantragt haben. Außerdem ist dann eine persönliche Beantragung der Briefwahlunterlagen und die persönliche Stimmabgabe im Rathausfoyer und in den Bezirksämtern des äußeren Stadtgebiets möglich.