Stuttgart & Region

Passant rettet Hund vor Hitzetod im Auto

Hund Symbol Mops Symbolbild
Symbolbild. © pixabay.com (CC0 Public Domain)

Stuttgart. Ein Passant entdeckte am Donnerstagnachmittag gegen 15.40 Uhr einen völlig erschöpften Hund, der in einem Auto in der Lautenschlager Straße zurückgelassen wurde. Er alamierte sofort die Polizei. Die Polizeibeamten waren kurz davor, die Scheiben einzuschlagen, als der Hundehalter mit einer Familienangehörigen erschien. Dieser wollte sich laut eigener Aussage 20 Minuten in einem Geschäft aufgehalten haben, wie die Polizei Stuttgart am Donnerstagabend mitteilte.

In diesem Zusammenhang nochmals der Hinweis und die Bitte der Polizei: 

Lassen Sie Hunde bei diesen Temperaturen nicht unbeaufsichtigt im Auto zurück. In nur wenigen Minuten kann sich das Innere des Autos an einem warmen Sommertag auf bis zu 70° Celsius aufheizen. Auch ein Schattenparkplatz oder leicht geöffnete Fenster sind kein ausreichender Schutz für Hunde. Da Hunde nur wenige Schweißdrüsen haben und sich hauptsächlich durch Hecheln abkühlen, können sie im heißen Wageninneren ihre Körpertemperatur nicht mehr regulieren. Sie erleiden irreparable Organschäden oder einen Herzstillstand.