Stuttgart & Region

Passanten mit Kartoffeln beworfen

brown-2795_1920_0
Als Wurfgeschosse zweckentfremdet: Kartoffeln © pixabay (C00 Public Domain)

Stuttgart-Bad Cannstatt/-Mitte.  Keine Schneebälle, sondern offensichtlich Kartoffeln flogen einigen Passanten in Bad Cannstatt und Stuttgart-Mitte in der Nacht von Freitag auf Samstag (14.1) um die Ohren.

In der Daimlerstraße, der Theodor-Heuss-Straße und in der Lautenschlagerstraße warfen Unbekannte aus einem fahrenden Auto heraus mit Kartoffeln auf arglose Passanten. Zwei 32 und 53 Jahre alte Frauen wurden dabei leicht verletzt.

Die 53-Jährige war gegen 19.20 Uhr zusammen mit einer Freundin in der Daimlerstraße von der Wildunger Straße Richtung Waiblinger Straße unterwegs. Unvermittelt wurde sie von einem Gegenstand mitten ins Gesicht getroffen. Ihre Brille ging dabei zu Bruch und fiel zu Boden. Auf dem Boden sah sie dann eine Kartoffel liegen, den Wurf selbst hatten beide nicht bemerkt, da sie ins Gespräch vertieft waren. Beide vermuteten aber aufgrund der räumlichen Situation, dass der Wurf aus einem entgegenkommenden Fahrzeug stattgefunden hatte.

Dann der nächste Tatort: Gegen 20.05 Uhr wartete eine 32-jährige Frau mit einer Freundin an einer Fußgängerampel an der Theodor-Heuss-Straße, als sie plötzlich aus einem roten Renault Twingo heraus von drei jungen Männern mit mindestens acht Kartoffeln beworfen wurde.Die Wurfgeschosse trafen sie an Kopf und rechter Hand. Die Frauen hörten lautes Lachen, das Auto beschleunigte wieder.  Alle drei Fahrzeuginsassen waren etwa 20 bis 25 Jahre alt, der Fahrer hatte nach Angaben der beiden Frauen eine kräftige Statur, schwarze Haare und ein südländisches Erscheinungsbild und soll eine schwarze Jacke getragen haben.

Später, gegen 00:20 Uhr, sprach ein Passant  in der Lautenschlagerstraße eine Polizeistreife an und schilderte, dass er eine Kartoffel durch die Luft fliegen gesehen habe. Woher diese kam, konnte er jedoch nicht sagen. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer 8990-3600 oder beim Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer 8990-3100 zu melden.