Stuttgart & Region

Polizei kontrolliert Garten- und Baumärkte

flowers-732785_1920_0
Symbolbild. © Alexander Roth

Stuttgart.
Die Polizei am Donnerstag die Bau- und Gartenmärkte in Stuttgart im Hinblick auf die einzuhaltenden Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus überprüfen. Das gab das Polizeipräsidium Stuttgart am Mittwoch bekannt.

"Polizeistreifen beobachteten in der vergangenen Woche, dass insbesondere vor und in den großen Märkten, in denen verständlicherweise viele Menschen ihre Besorgungen erledigen, die Hygiene- und Abstandsregeln nicht ausreichend eingehalten werden", heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. "Beispielsweise stehen die Einkäufer in Schlangen vor den Läden und dort sogar zu nahe beieinander oder sie halten die Abstandsregeln direkt beim Einkaufen vor den Regalen und in den Laufstraßen der Märkte selbst nicht ein." Auch die von den Betreibern der Märkte einzurichtenden Zugangsregelungen seien teilweise unzulänglich gewesen. Die Ergebnisse der Kontrolle sollen im Anschluss "unverzüglich" der Stadtverwaltung übermittelt werden, die dann weitere Schritte prüfe.

Bislang sind Bau- und Gartenmärkte von der Untersagung des Betriebs aller Verkaufsstellen des Einzelhandels ausgenommen -  soweit sie die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um ihre Kunden vor der Gefahr einer Übertragung des Coronavirus zu schützen. Diese Maßnahmen umfassen im Wesentlichen die Steuerung des Zutritts der Kunden, die Vermeidung von Warteschlangen und die Einhaltung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern.

Für den Rems-Murr-Kreis ist aktuell keine derartige Kontrolle geplant. Das teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen unserer Redaktion auf Nachfrage mit.