Stuttgart & Region

Polizei rückt vier Mal wegen Betrunkenem aus

Komasaufen
gestelltes Feature zum Thema Komasaufen bei unter 50jährigen Foto Habermann Archiv © Habermann

Aalen. Insgesamt vier Mal musste die Polizei Aalen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wegen eines betrunkenen Mannes ausrücken. Am Ende durfte der 34-Jährige "die Gastfreundschaft des Polizeireviers Aalen genießen", wie es in der Pressemitteilung der Polizei heißt.

Der Mann war in der Nacht mehrfach bei seiner Ex-Freundin aufgetaucht und hatte gegen ihre Wohnungstür geschlagen. Weil er so betrunken war, erlaubte ihm die Ex-Freundin schließlich, in ihrem Keller zu übernachten. Dort schlief der Mann aber nicht. Stattdessen läutete und klopfte er an ihre Wohnungstür. Die Polizei musste insgesamt dreimal dort vorbei kommen. Beim letzten Mal nahmen sie ihn, nach Rücksprache mit einem Bereitschaftsrichter, schließlich mit aufs Revier, wo er die Nacht verbringen musste.

Es stellte sich heraus, dass eine Polizeistreife bereits um 23 Uhr wegen des Mannes hatte ausrücken müssen. Ein Busfahrer hatte die Polizei um Hilfe gebeten, da der 34-Jährige in seinem Linienbus eingeschlafen war und sich nicht wecken ließ.

Um 6 Uhr morgens durfte der Mann das Polizeirevier wieder verlassen.