Stuttgart & Region

S3 wegen Polizeieinsatz gestoppt

S-Bahn sbahn s bahn logo schild symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © joachim Mogck

Stuttgart/Winnenden. Am Dienstag wurde eine S3 gestoppt und durchsucht, weil ein Bahnfahrer jemanden mit einem gewehrähnlichen Gegenstand dort gesehen hatte.

Ein Bahnfahrer hat am Dienstagabend (04.04.) gegen 21.30 Uhr bei der Polizei angerufen und mitgeteilt, dass sich offenbar eine Person mit einem gewehrähnlichen Gegenstand in der S3 in Richtung Backnang befinde. Laut Angaben des Anrufers sei die Person am Bahnhof Stuttgart-Bad Cannstatt eingestiegen. Jeweils drei Streifen fuhren daraufhin zum Bahnhof Winnenden, wo die betroffene S-Bahn bis zum Eintreffen der Polizei gestoppt wurde.

Die Beamten konnten bei der Durchsuchung der S-Bahn allerdings keine Person auffinden, die im Besitz einer möglichen Waffe war. Gegen 22.15 Uhr waren die polizeilichen Maßnahmen im Bahnhof Winnenden beendet und die S-Bahn konnte weiter fahren. Weiträumige Fahndungsmaßnahmen im Stadtgebiet Stuttgart sowie verstärkte Kontrollen an den Bahnhöfen brachten keine weiteren Erkenntnisse.

Polizei bittet um Hinweise

Bei der Person soll es sich um einen ca. 1,80m großen Mann mit Bart, langem Gewand und Kopfbedeckung gehandelt haben. Die Auswertung der Kameras ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Bundespolizei in Stuttgart unter der Telefonnummer +49711/ 870 350 entgegen.