Stuttgart & Region

Schauspieler Sittler ist stolz auf den Widerstand gegen S21

Walter Sittler
Der Schauspieler Walter Sittler spricht im Juni 2011 auf einer Demonstration gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21. Foto: picture alliance / dpa / Archivbild © dpa

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Schauspieler Walter Sittler hat den fortwährenden Widerstand gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 gelobt. "Man muss große Achtung vor denen haben, die immer weitermachen. Weil das Projekt symbolisch dafür steht, wie einige Politiker die Leute für dumm verkaufen wollen", sagte Sittler den "Stuttgarter Nachrichten" (Freitag) vor der 500. Montagsdemonstration gegen das Milliardenprojekt. Er hoffe, dass besonders die Politik etwas gelernt habe: "Man darf nicht von oben herab regieren, sondern muss die Leute in den Fokus nehmen. Demokratie ist anstrengend, man muss lange reden. Aber es lohnt sich."

Der Stuttgarter Schauspieler zählt zu den bekanntesten Köpfen des Widerstands. Besonders in der Anfangsphase ist er regelmäßig als Redner aufgetreten. An ein komplettes Aus für Stuttgart 21 glaubt er nicht mehr. Er hoffe, dass die Bahn in der Zukunft einen vernünftigen Verkehr hinbekomme, der Kapazitäten und Betriebsqualität erweitert und nicht einschränkt.

Im Rückblick wirft Sittler sich und der Protestbewegung nur zwei Dinge vor. "Wir waren uns zu sicher, dass die Vernunft siegt", sagte er dem Blatt. Und: "Die Lügenpack-Rufe damals waren falsch. Man hätte bei den Fakten bleiben sollen. Schließlich geht es um keine Religion, sondern um ein technisches Gebäude."