Stuttgart & Region

Schläge am letzten Wasenwochenende

ferris-wheel-1382684_640_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Stuttgart-Bad Cannstatt. Am letzten Volksfest-Wochenende hat es die Bundespolizei mit gleich zwei körperlichen Auseinandersetzungen zu tun gehabt.

Die Polizei war gegen 23.45 Uhr an Gleis 2 des Cannstatter Bahnhofs gerufen worden, weil ein 20-Jähriger einen 54-Jährigen geschlagen hatte. Der 20-Jährige sollte daraufhin festgenommen werden. Sein gleichaltriger Begleiter stürmte daraufhin auf die Beamten zu und griff sie an. Beim Versuch, den Angriff abzuwehren, verletzte sich ein Polizist am Knöchel. Der Angreifer zog sich Hautabschürfungen im Gesicht zu. Der 54-Jährige erlitt durch den Schlag eine blutende Wunde an der Nase. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die beiden 20-Jährigen, beides deutsche Staatsangehörige aus dem Rems-Murr-Kreis, wurden nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Nummer 0711/870350 zu melden.

28-Jährigem mit Faust ins Gesicht geschlagen

In der gleichen Nacht um 0 Uhr war es in einem Regionalexpress zwischen Esslingen und Plochingen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Wasenbesuchern gekommen. Zeugenaussagen zufolge waren ein 23-Jähriger und ein 28-Jähriger wegen eines Sitzplatzes in Streit geraten. Der Jüngere hatte daraufhin dem 28-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die 29 Jahre alte Begleiterin des mutmaßlichen Täters hatte den 28-Jährigen zudem im Gesicht gekratzt. Er erlitt mehrere kleine Verletzungen. Beim Halt in Plochingen stellte die Polizei die alkoholisierten Täter, beides deutsche Staatsangehörige. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.