Stuttgart & Region

Schlägerei am Hauptbahnhof Stuttgart: Zwei Polizisten verletzt

Schlägerei
Symbolfoto. © Alexandra Palmizi

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen ist es am Donnerstag (30.06.) am Hauptbahnhof Stuttgart gekommen. In diesem Zusammenhang kam es auch zu Widerstandshandlungen gegenüber Einsatzkräften der Polizei, in deren Verlauf zwei Beamte verletzt wurden.

Wie die Polizei mitteilt, kam es zunächst gegen 22 Uhr zur körperlichen Auseinandersetzung zwischen sechs Personen am Bahnsteig 11/12 des Hauptbahnhofes. Vier Beteiligte flohen offenbar noch vor dem Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte in bislang unbekannte Richtung. Zwei weitere begaben sich nach Angaben der Polizei zum Bahnsteig 16. Dort konnten sie von zwei Streifen der Bundespolizei angetroffen und kontrolliert werden.

32-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand in Krankenhaus eingeliefert

Die beiden 32 und 29 Jahre alten georgischen Staatsangehörigen sollen sich von Beginn an aggressiv gegenüber den Beamtinnen und Beamten der Landes- und Bundespolizei verhalten haben. Der 32-Jährige soll die Streife schließlich attackiert haben. Die Beamten brachten ihn daraufhin zu Boden und fesselten ihn. Dabei soll der polizeibekannte Mann hoch aggressiv um sich getreten und geschlagen haben. Laut Polizei konnte er nur mit erheblicher Kraftanstrengung unter Kontrolle gebracht werden.

Für weitere polizeiliche Maßnahmen brachten die Beamten die Männer auf die Dienststelle. Der in Ellwangen wohnhafte 32-Jährige, der bei der Tat leicht verletzt wurde, musste anschließend aufgrund eines psychischen Ausnahmezustandes in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Bei dem Angriff wurden eine Beamtin und ein Beamter durch den Beschuldigten verletzt. Die Bundespolizistin musste anschließend ihren Dienst abbrechen. Gegen den 32-Jährigen ermittelt nun die Bundespolizei wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Gegen die beiden georgischen Staatsangehörigen und die vier bislang unbekannten Beschuldigten wurde wegen des Verdachts der Körperverletzung ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.