Stuttgart & Region

Schwäbisch Hall statt Schweden: Mann bekommt Pakete mit Corona-Impfstoff per Post

Impfung
Symbolfoto. © ZVW/Benjamin Büttner

Eine kuriose Geschichte hat sich laut Polizei am Dienstag (05.07.) im Kreis Schwäbisch Hall zugetragen.

"Stammzellen"? Besser mal die Polizei rufen

"Am Dienstagabend meldete sich ein Anwohner aus Molkenstein, dass bei ihm auf seinem Grundstück zwei Pakete abgestellt worden wären", heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Also prüfte der Mann den Lieferschein und stellte laut Polizei fest: Es handelt sich um Luftfrachs auf den USA, und da steht noch irgendwas von "Stammzellen".

Der Mann alarmierte die Polizei. Wie sich später herausstellte, enthielten die Pakete Trockeneis und mehrere Dosen eines Corona-Impfstoffes. Die Polizei geht aktuell davon aus, dass man sich beim zuständigen Logistikunternehmen in der Adresse vertan hatte – und aus "Schweden" kurzerhand "Schwäbisch Hall" wurde. 

Polizei-Sprecher: "Da muss wohl alles schief gegangen sein"

An wen genau die Corona-Impfdosen eigentlich hätten gehen sollen, ist laut Polizei derzeit unklar. "Wir versuchen das noch herauszufinden", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen auf Nachfrage. Auch was mit den Paketen nun geschehe, ließe sich nicht mit Sicherheit sagen. "Ich gehe davon aus, dass die Kollegen im Polizeirevier Schwäbisch Hall bereits Kontakt mit dem Logistikunternehmen aufgenommen haben", so der Sprecher.

Fest stehe dagegen schon jetzt: "Da muss wohl alles schief gegangen sein".