Stuttgart & Region

Schwerer Unfall auf B14 in Stuttgart: Zu schnell, betrunken, ohne Führerschein

Krankenwagen
Symbolfoto. © ZVW/Gaby Schneider

Ein 25-Jähriger hat in der Nacht zum Samstag (16.10.) in Stuttgart einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem zwei Personen schwer verletzt worden sind. Der Mann war, so die Polizei, zu schnell, alkoholisiert und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs gewesen. Außerdem besitzt er keine gültige Fahrerlaubnis.

Der Unfall hatte sich gegen 0.20 Uhr auf der B14 am Dreieck Neckarpark ereignet. Der 25-Jährige war mit seinem VW von Waiblingen kommend auf die Überleitung zur B10 gefahren. Dabei verlor er in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der VW stieß mit einem links davon fahrenden Audi zusammen, prallte dann gegen die rechte Leitplanke und schleuderte zurück gegen die Mittelleitplanke.

40.000 Euro Sachschaden

Der 53-jährige Fahrer des Audi kam in der Folge mit seinem Fahrzeug ins Schleudern. Der Audi blieb entgegen der Fahrtrichtung stehen. Der Verkehr musste während der Unfallaufnahme über die B10 in Richtung Esslingen abgeleitet werden. Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von 40.000 Euro.

Noch mehr Blaulicht

Im ZVW-Podcast "Blaulicht-Report Rems-Murr" geht es jeden Donnerstag gegen 16 Uhr um die wichtigsten Einsätze von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr im Rems-Murr-Kreis. Auch Hintergründe und Analysen zu wichtigen Fällen machen unsere ZVW-Reporter zum Thema.

Jetzt reinhören auf: