Diskriminierung

Sexismus beim Frühlingsfest: Schausteller wollen Kompromiss

Frühlingsfest
An einem Geschäft auf dem Stuttgarter Frühlingsfest sind verschiedene Figuren abgebildet. © Bernd Weißbrod

Stuttgart (dpa/lsw) - Welche Bilder auf dem Stuttgarter Frühlingsfest sind sexistisch und welche nicht? Um darüber zu entscheiden, wollen sich der Schaustellerverband Südwest Stuttgart und die Grünen-Fraktion im Stuttgarter Gemeinderat am Donnerstag (14.00 Uhr) auf dem Wasen treffen. Die Gemeinderatsfraktion der Stuttgarter Grünen hatte Abbildungen an den Buden und Fahrgeschäften auf dem Volksfest als «sexistisch» sowie «diskriminierend» bezeichnet und gefordert, diese sofort zu entfernen - beispielsweise geht es um halbnackte Frauen.

Der Schaustellerverband will nach eigenen Angaben einen Kompromiss statt Verbote. Der Verband selbst habe ein Treffen vorgeschlagen, teilte der Vorsitzende Mark Roschmann mit. Der Schaustellerverband könne als Interessenvertretung sensibilisieren, jedoch keine Verbote aussprechen, informierte Roschmann. Dies müsste der Veranstalter tun.