Stuttgart & Region

Siebtklässler teilen Kinderpronografie in Chatgruppe

smartphone whattsapp chatten handy sms symbol gruppenchat_0
Symbolbild © Pixabay (CCO Public Domain)

Siebtklässler in Stuttgart haben in einer privaten Chatgruppe Bilder mit kinderpornografischem Inhalt geteilt. Die Polizei hatte einen Hinweis darauf erhalten. "Von wem dieser stammt, sagen wir nicht, um keine Unruhe in den Fall zu bringen", so ein Sprecher der Polizei am Freitag (20.11.).

Nachdem der Fall bekannt wurde, haben Kriminalbeamte des Jugenddezernats am Donnerstag zusammen mit Präventionsbeamten die betroffenen Schulklassen besucht. Die Beamten machten den Schülern deutlich, welche Konsequenzen das Teilen solcher Bilder haben kann. Die Schüler, die alle noch nicht strafmündig sind, zeigten sich einsichtig. Sie löschten die Bilder und Dateien im Beisein der Polizei.

Verbotene Inhalte auf dem Handy der Kinder entdeckt?

Die Polizei gibt Tipps, wie Sie damit umgehen, wenn Sie verbotene Inhalte auf dem Handy Ihres Kindes entdeckt haben:

  • Sprechen Sie Ihr Kind auf die verbotenen Inhalte an.
  • Sensibilisieren Sie Kinder für die Folgen, wenn derartige Zeichen, Bilder und Filme auf dem Handy sind.
  • Weisen Sie auf die entsprechenden Straftaten und die daraus resultierenden Konsequenzen hin.
  • Entdecken Sie kinderpornografische Bilder oder Filme auf dem Smartphone, sollten Sie dies umgehend bei der nächsten Polizeidienststelle anzeigen, damit die Täter ermittelt werden können.