Stuttgart & Region

Stuttgart: 36-jährige Frau verletzt psychisch kranken Mann mit Messer schwer - er wollte offenbar ihre Kinder

Blaulicht Symbol Polizei Polizeistreife Unfall Symbolbild
Symbolbild. © ZVW/Benjamin Büttner

Polizeibeamte haben am Montagabend (29.06.) eine 36 Jahre alte Frau in ihrer Wohnung in Giebel vorläufig festgenommen. Sie steht im Verdacht, einen gleichaltrigen, psychisch kranken Mann mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Weil er, so die Polizei, offenbar die Herausgabe ihrer Kinder forderte.

Was war passiert?

Nachdem der 36-Jährige Mann die Tatverdächtige sowie ihren Ehemann gegen 19.45 Uhr in deren Wohnung besucht hatte, verließ er die Wohnung wieder und klingelte kurz darauf, gegen 20.15 Uhr an der Haustür. "Nach ersten Ermittlungen forderte der offenbar psychisch kranke Mann die Herausgabe ihrer Kinder, woraufhin sie ihn mit einem Messer verletzte", teilt die Polizei mit.

Der 36-Jährige ging daraufhin weg. Polizeibeamte trafen ihn in einer Stadtbahn der Linie U6 an der Haltestelle Föhrich an. Rettungskräfte versorgten den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Die Tatverdächtige selbst alarmierte nach dem Vorfall die Polizei.

"Die genauen Hintergründe sowie der Tatablauf sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen", so die Polizei. Die Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.