Stuttgart & Region

Stuttgart: Männer bewerfen Passanten und Gaststätten-Besucher mit Wasserbomben

Wasserbombe
Symbolfoto. © pixabay.com/Anerma

Wasserbomben können bei warmen Temperaturen auch im Herbst noch für spaßige Stunden sorgen. Das Vergnügen ist allerdings weniger groß, wenn die Wasserschlacht nur einseitig und ohne das Einverständnis der Gegner gespielt wird. So geschehen am Freitagabend (17.09.) in Stuttgart. Zwei junge Männer stehen im Verdacht, aus dem fahrenden Auto heraus Wasserbomben auf Passanten und Besucher einer Gaststätte geworfen zu haben. Die Polizei hat nun ein Strafverfahren gegen die beiden eröffnet.

Wirt der Gaststätte verständigt die Polizei

Wie aus einem Bericht der Polizei hervorgeht, hatte der Wirt einer Gaststätte an der Filderhauptstraße gegen 19.30 Uhr die Polizei verständigt. In Richtung seiner Gäste waren mehrere Wasserbomben geworfen worden. Nur wenig später meldete sich eine Passantin bei der Polizei, die beim Spazieren von einer Wasserbombe getroffen worden war.

Etwa eine halbe Stunde später wurde ein 16-Jähriger mit einer Wasserbombe beworfen. Außerdem traf einer der Ballons ein Auto einer Frau. 

Die Ermittlungen der Polizei führten noch am selben Abend auf die Spur eines 24-jährigen BMW-Fahrers und seines 23-jährigen Beifahrers. Die Beamten eröffneten ein Strafverfahren gegen die beiden und setzten sie anschließend auf freien Fuß.