Stuttgart & Region

Stuttgart: Wagenburgtunnel bleibt noch mindestens eine Woche gesperrt

Baustelle Sperrung Straßensperrung Warnbake Symbolfoto
Symbolfoto. © Pixabay

Der Wagenburgtunnel in Stuttgart bleibt noch mindestens eine Woche gesperrt. Das teilte die Stadt Stuttgart am Dienstag (20.09.) mit. 

Das Tiefbauamt arbeitet daran, den Wagenburgtunnel bald wieder für den Verkehr öffnen zu können. Bei einer im Drei-Jahres-Rhythmus stattfindenden Bauwerksprüfung sind vergangenen Woche Schäden an der Stahlbetonkonstruktion des Abluftkanals festgestellt worden. Dieser ist rund 20 Meter vom Westportal des Tunnelbauwerks entfernt. Die Schäden sind altersbedingt und stehen in keinem Zusammenhang mit dem Bahnprojekt Stuttgart 21 oder quellfähigen Bodenschichten (Anhydrit). Laut Claus-Dieter Hauck, zuständiger Abteilungsleiter beim Tiefbauamt, hängen die Schäden auch mit der filigranen Bauweise aus der Nachkriegszeit zusammen. 

Schutzgerüst soll Verkehr ermöglichen

In den kommenden Tagen wird ein Schutzgerüst erstellt. Dieses soll verhindern, dass schadhafte Teile der Betonkonstruktion des Abluftkanals herabfallen. Für diese Arbeiten wird der Tunnel nach Einschätzung des städtischen Tiefbauamtes noch eine Woche gesperrt bleiben. Möglich ist, dass das Schutzgerüst die Durchfahrtshöhe für passierende Fahrzeuge vorübergehend begrenzt. In einem weiteren Schritt wird die Reparatur des Abluftkanals vorbereitet. Dazu wird der Abluftkanal momentan untersucht.

Noch ist unklar, ob die Sanierung des Abluftkanals in nächtlichen Sperrungen oder unter Vollsperrung umgesetzt werden können. Aussagen zum weiteren zeitlichen Ablauf und den Kosten sind daher erst nach Erstellung eines Sanierungskonzepts möglich. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Während der Sperrung wird empfohlen, den Wagenburgtunnel großräumig zu umfahren. Als Umleitungsstrecke wird die Bundesstraße B14 empfohlen. 

Busse werden umgeleitet

In der Zeit der Sperrung des Tunnels werden seitens der SSB die Buslinie 40 und die Nachtbuslinien N5 und N7 durch S-Ost über die Route der Linie 42 umgeleitet. Die Haltestelle Tunnel Ostportal kann während dieser Umleitung nicht angefahren werden. Die Reisezeit verlängert sich nur geringfügig.