Stuttgart & Region

Taxifahrer bedroht: 19-Jähriger in Haft

verhaftung_0
Symbolbild. © Joachim Mogck

Böblingen. Ein 19-Jähriger sitzt seit Mittwochmorgen (05.09.) in Untersuchungshaft. Er wird verdächtigt, in Ludwigsburg Taxifahrer bedroht und erpresst zu haben.

In zwei Nächten Mitte August wurden in Ludwigsburg Taxifahrer mit einem Messer und einer Schusswaffe bedroht und aufgefordert, dem Erpresser Bargeld auszuhändigen. Nach den ersten Ermittlungen geriet der 19 Jahre alte Deutsche in Verdacht. Nach verdeckten Maßnahmen der Polizei ließ sich dieser erhärten.

Sepzialeinsatzkommando nimmt ihn in seiner Wohnung fest

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ein Haftbefehl und ein Durchsuchungsbeschluss gegen den Mann erwirkt. Am frühen Mittwochmorgen nahmen ihn dann Beamte des Spezialeinsatzkommandos Baden-Württemberg in seiner Wohnung fest. In der Wohnung stellten die Beamten das vermutliche Tatmesser und etwa 12 Gramm Marihuana sicher. Die Schusswaffe, bei der es sich laut des Tatverdächtigen um eine Softairwaffe handeln soll, konnte bislang nicht gefunden werden. Der überwiegend geständige 19-Jährige gab an, sie entsorgt zu haben. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.

Kripochef Frank Spitzmüller zeigte sich zufrieden: "Hinterhältige Überfälle auf Taxipersonal in der Nacht verunsichern schwer, umso mehr ist der schnelle Ermittlungserfolg besonders für das Fahrdienstgewerbe sicherheitsrelevant und wichtig."