Stuttgart & Region

Topf fängt Feuer: Hausbewohner in Sicherheit gebracht

Feuerwehr
Feuerwehrleute im Einsatz. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild © David Inderlied

Süßen (dpa/lsw) - Weil ein auf dem Herd vergessener Topf Feuer gefangen hat, mussten in Süßen (Landkreis Göppingen) mehr als 30 Hausbewohner in Sicherheit gebracht werden. Ein 21-Jähriger soll noch versucht haben, die Flammen zu löschen, und wurde dabei durch die Gase leicht verletzt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Er kam in ein Krankenhaus. Da sich der Rauch im ganzen Gebäude ausbreitete, mussten die 33 weiteren Bewohner am Donnerstagabend das Haus verlassen. Sie wurden in einer Halle untergebracht und konnten nach den Löscharbeiten wieder zurück in ihre Wohnungen. 

© dpa-infocom, dpa:211217-99-418201/3