Stuttgart & Region

Toter nach Wohnhausbrand in Schwäbisch Hall identifiziert

Obduktionsinstrumente und Zubehör liegen auf einem Tisch
Obduktionsinstrumente und Zubehör liegen auf einem Tisch. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © Jens Kalaene

Gerabronn (dpa/lsw) - Nach dem Brand eines Wohnhauses in Gerabronn (Kreis Schwäbisch Hall) vor gut einer Woche steht die Identität des dort entdeckten Toten nun fest. Es handle sich um den 68-jährigen Bewohner des Hauses, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der stark verbrannte Leichnam war nach dem Feuer von Einsatzkräften in dem Gebäude entdeckt worden, parallel suchte die Polizei vergeblich nach dem Bewohner. Klarheit darüber, dass es sich bei dem Toten um ihn handelt, brachte nun eine rechtsmedizinische Untersuchung.

Die Bergung des Leichnams hatte sich in der Vorwoche schwierig gestaltet, weil das Haus einsturzgefährdet war. Den Angaben zufolge hatten es die Ermittler zunächst nicht betreten können. Die Trümmer seien mit einem Bagger stückweise abgetragen worden.

Zur Brandursache äußert sich die Polizei weiter nicht näher. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, hieß es am Dienstag.

© dpa-infocom, dpa:210608-99-910666/2