Stuttgart & Region

Unfall auf A8: Vier Verletzte und langer Stau

Notruffeature_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Ludwigsburg. Ein Unfall auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Degerloch und Stuttgart-Flughafen/Messe forderte am Dienstagmorgen vier Verletzte und einen Sachschaden von mehr als 60.000 Euro.

Eine 20-Jährige war mit ihrem Fiat gegen 6.40 Uhr in Fahrtrichtung München unterwegs. Sie fuhr auf der mittleren Spur und wurde vermutlich von dem plötzlichen Wintereinbruch überrascht. Bei einem Fahrstreifenwechsel geriet sie auf schneematschbedeckter Fahrbahn ins Schleudern, kam nach links ab und prallte gegen die Mittelleitplanke.

Abgebremst und gegen Schutzplanke geprallt

Hinter ihr fuhr ein 47-Jähriger mit einem Mercedes auf der linken Spur. Dieser bremste aufgrund des Unfalls ab und verlor auf dem Schneematsch ebenfalls die Kontrolle über seinen Wagen. Er schlitterte nach rechts über die Fahrspuren und den Standstreifen und krachte gegen die rechts verlaufende Schutzplanke. 

Zu spät abgebremst und aufgefahren

Hierauf bremste ein 33-jähriger Audi-Fahrer, der ebenfalls auf der linken Spur unterwegs war, ab. Das wiederrum bemerkte ein 28-jähriger BMW-Lenker hinter ihm zu spät und fuhr auf. Sein Wagen kam in der Folge nach links von Fahrbahn ab und stieß, ebenfalls gegen die Mittelleitplanke.

Gegen Sattelzug geprallt

Der Audi schleuderte indes nach rechts, prallte gegen den Auflieger eines Sattelzug, in dem ein 38-jähriger Fahrer saß, und kollidierte schlussendlich mit einem bereits zum Stehen gekommenen Peugeot eines weiteren 33-Jährigen.

Unfall fordert vier Verletzte

Die 20-Jährige im Fiat wurder schwer verletzt. Der 28-jährige BMW-Fahrer und der 33-jährige Audi-Fahrer wurden ebenfalls verletzt. Alle drei wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der 33-jährige Peugeot-Lenker erlitt leichte Verletzungen.

Alle Fahrzeuge, bis auf den Sattelzug, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme waren die linke und die mittlere Spur sowie der Standstreifen bis gegen 09.55 Uhr gesperrt. Es entstand ein 19 Kilometer langer Rückstau.