Stuttgart & Region

Update: Polizei setzt Straßengang fest

1/5
Musikvideodreh führt zu Polizeieinsatz_0
Von wegen Musikvideodreh. Die Straßengang war echt. © Christine Tantschinez
2/5
Musikvideodreh führt zu Polizeieinsatz_1
Von wegen Musikvideodreh. Die Straßengang war echt. © Christine Tantschinez
3/5
Musikvideodreh führt zu Polizeieinsatz_2
Von wegen Musikvideodreh. Die Straßengang war echt. © Christine Tantschinez
4/5
Musikvideodreh führt zu Polizeieinsatz_3
Von wegen Musikvideodreh. Die Straßengang war echt. © Christine Tantschinez
5/5
Musikvideodreh führt zu Polizeieinsatz_4
Von wegen Musikvideodreh. Die Straßengang war echt. © Christine Tantschinez

Stuttgart-Freiberg. Nein,es war kein Video. Wie die Polizei Stuttgart heute mitteilte, waren die angeblichen Musikvideo-Gangster eine echte Straßengang.

Donnerstagabend (24.11) rückten die Beamten aus und kontrollierten mehr als 30 mutmaßliche Mitglieder einer Straßengang. Besorgte Anwohner in der Adalbert-Stifter-Straße hatten die Polizei gerufen. Die Verdächtigen behaupteten, ein Video drehen zu wollen. Heute aber gab die Polizei bekannt, dass es sich um eine echte Straßenbande mit echten Waffen gehandelt hatte. 

Die Polizei setzte die Bande fest und durchsuchte die Männer, ihre Autos und auch einen Teil ihrer Wohnungen. 
Die Stuttgarter Polizei legt Wert darauf, dass keinerlei Machtdemonstrationen solcher offensichtlich kriminellen und gewaltgeneigten Banden aus dem Umfeld des Kurden-Türken Konflikts in der Stadt geduldet werden.


Die Polizei wird konsequent dagegen vorgehen. Mutmaßliche Bandenmitglieder müssen in Stuttgart und im Umland mit Kontrollen und bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen mit Festnahmen oder Gewahrsamnahmen rechnen. 


Ein Großaufgebot der Polizei, darunter Kräfte der SKS (Sicherheitskonzeption Stuttgart), hat am Donnerstagabend an der Adalbert-Stifter-Straße mehr als 30 Männer, offenbar eine Straßenbande, kontrolliert und dabei Waffen und Vermummungsmaterial aufgefunden. Die Anwohnerin alarmierte gegen 16.15 Uhr die Polizei und teilte mit, dass sich maskierte und offenbar mit Messern bewaffnete Männer an der Adalbert-Stifter-Straße aufhalten würden. Den alarmierten Beamten sagten die Männer, dass sie ein Video drehen wollten.


In der Nähe der Personengruppe fanden die Beamten eine Tüte mit Stich und Hiebwaffen, sogar Schwerter und Macheten. Diese wurden sofort beschlagnahmt und sollen auch nicht mehr herausgegeben werden.

Die Bevölkerung rufen wir auf, verdächtige Personen und insbesondere Personengruppen rasch, durchaus auch sofort über Notruf 110, derPolizei zu melden.