Stuttgart & Region

Verstöße gegen Hygieneregeln, Jugendschutz und Brandschutz: Neue Gaststätte in Bad Cannstatt geschlossen

Polizei Polizistin Einsatz  Handschellen symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Pixabay (CC0 Public Domain)

Die Polizei hat am Wochenende (13.-14. Juni) eine Gaststätte in der Brunnenstraße in Bad Cannstatt geschlossen. Nach zahlreichen Verstößen wurde der Betrieb schließlich untersagt, wie aus einer Pressemitteilung am Montag (15.06.) hervorgeht.

Zunächst hatten mehrere Anwohner am Samstag gegen 15 Uhr ruhestörenden Lärm im Bereich der neu eröffneten Gaststätte an der Brunnenstraße gemeldet. Die Polizei stellte dort etwa 150 Personen fest, die sich teils dicht gedrängt in und vor der Gaststätte aufhielten. Nur kurze Zeit später sei die Personengruppe auf etwa 300 Personen angewachsen, Gäste blockierten stellenweise den Gehweg und die Fahrbahn, so der Polizeibericht. Da Gäste und Personal auch nach Aufforderungen der Polizei keine Abstands- und Hygieneregeln einhielten, schlossen die Polizisten die Gaststätte und untersagten vorerst den weiteren Betrieb.

Betreiber muss mit mehreren Anzeigen rechnen

Nur etwa 30 Minuten später stellten die Beamten fest, dass sich trotz der Schließung wieder Personen in der Gaststätte aufhielten. Sie verwiesen sie des Ortes und mussten die Lokalität erneut schließen.

Am Sonntag gegen 19 Uhr kontrollierten Polizeibeamte die Gaststätte erneut. Dabei stellten sie zahlreiche Verstöße, unter anderem gegen das Jugenschutzgesetz, das Landesdatenschutzgesetz und gegen Brandschutzvorschriften fest. Sie schlossen die Gaststätte aufgrund der Verstöße erneut und untersagten den weiteren Betrieb. Der Betreiber muss mit mehreren Anzeigen rechnen.