Extremismus

Waffenfund bei mutmaßlichem «Reichsbürger» in Stuttgart

Blaulicht
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug. © Jens Büttner

Stuttgart (dpa/lsw) - Bei einem mutmaßlichen sogenannten Reichsbürger haben Ermittler in Stuttgart mehrere Waffen und Munition gefunden. Der Mann fiel zuvor durch ein Schreiben mit «reichsbürgertypischen» Formulierungen an die Behörden auf, wie die Stadt Stuttgart am Donnerstag mitteilte.

Der Mann soll verschiedene Lang- und Kurzwaffen legal besessen haben, informierte die Stadt. Dennoch habe man die Waffen sichergestellt. Das sei nach einem Erlass des baden-württembergischen Innenministeriums erlaubt. Wie alt der mutmaßliche «Reichsbürger» ist, dazu wollte sich die Stadt aus Datenschutzgründen zunächst nicht äußern.

Seit 2017 seien in Stuttgart bei zwölf «Reichsbürgern» insgesamt 74 Waffen und Tausende Schuss Munition eingezogen worden, teilte die Stadt mit. Die Betroffenen hätten diese legal als Jäger, Sportschützen oder Sammler erworben.