Stuttgart & Region

Wann der Rosensteintunnel in Stuttgart für den Verkehr freigegeben wird

Rosensteintunnel Innenansicht
Der Stuttgarter Rosensteintunnel steht kurz vor seiner Eröffnung. © Thomas Hörner

Für eines der größten Straßenbauprojekte in Stuttgart steht nun das Eröffnungsdatum fest: Nach acht Jahren Bauzeit soll der Rosensteintunnel am Samstag, den 26. März, im Rahmen eines Festaktes durch Oberbürgermeister Frank Nopper und Landesverkehrsminister Winfried Hermann für den Verkehr freigegeben werden. Das teilte die Landeshauptstadt am Dienstag (15.02.) mit.

Was sich OB Nopper vom neuen Tunnel erhofft

„Stuttgart wird durch den Rosensteintunnel zu einer Stadt mit besserer und flüssigerer Mobilität. Aber nicht nur das: Stuttgart wird durch den Rosensteintunnel auch mehr und mehr zu einer Stadt am Fluss und zu einer Stadt mit mehr Lebensqualität“, so der Wunsch von OB Nopper. Mit der offiziellen Eröffnung wird laut Mitteilung aus dem Rathaus "ein wesentliches Kernstück des aktuell größten Straßenbauprojekts der Landeshauptstadt fertiggestellt".

Auf 1.300 Metern unterquert der neue Tunnel den Rosensteinpark und Teile des zoologisch-botanischen Gartens der Wilhelma. Die Fertigstellung des Tunnels eröffne viele neue Chancen für dieses Quartier, so die Stadtplaner. Durch den Tunnel könne die vorhandenen Verkehrsflächen in der Prag- und Neckartalstraße umgestaltet werden und neue Rad- und Fußwege, neue Grünflächen und damit eine deutlich bessere Anbindung des Neckarufers entstehen. 

Dritte Leuze-Röhre wird Mitte 2022 in Betrieb gehen

Die Eröffnung des Rosensteintunnels soll dabei lediglich einen wichtigen Zwischenschritt in der Umgestaltung des wichtigen Verkehrsknoten darstellen. Die Arbeiten werden im weiteren Verlauf der B 10 unterhalb des Leuze-Bades fortgesetzt. Die neu gebaute dritte Leuze-Röhre wird Mitte 2022 in Betrieb gehen. Im Anschluss werden die benachbarten Bestandstunnel instandgesetzt. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende 2024 vorgesehen.