Pflege

Warmbadetag für Gärtner und Seerosen in der Wilhelma

Pflege der Seerosen in der Wilhelma
Eine Gärtnerin entfernt im Wasser des Seerosenteichs alte Blätter. © Bernd Weißbrod

Stuttgart (dpa/lsw) - Für eine Erfrischung ist das Wasser mit 28 Grad zu warm und der Neoprenanzug zu dick: Zweimal pro Woche steigen Gärtner in Schutzkleidung in den Seerosen-Pool des Stuttgarter Zoos, um die tropischen Pflanzen zu pflegen. Der Anzug schützt sie vor Verletzungen, denn die Riesenseerose Victoria hat sehr spitze Stacheln. Die Gärtner befreien die Seerosen von Algen, schneiden ihre Blätter zurück und entfernen verwelkte Blätter.

Für die Gärtner und für die Seerosen ist im Sommer «immer Warmbadetag», sagte der Wilhelma-Sprecher Harald Knitter am Mittwoch. Schon seit 1851 züchtet der Zoologisch-Botanische Garten in Stuttgart Seerosen. «Das ist das absolute Herzstück der historischen Wilhelma.» Es gibt rund 40 verschiedene Seerosenarten und -sorten in dem Becken.