Stuttgart & Region

Wieder Feinstaubalarm: Miese Luft staut sich in Stuttgart

Feinstaubalarm
Der Sensor einer Messstation hängt während eines Feinstaubalarms vor einem Hinweisschild. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv © dpa

Stuttgart. Seit der Nacht sind die Stuttgarter Autofahrer wieder aufgefordert, zur Luftreinhaltung ihre Fahrzeuge stehen zu lassen. Die Wetterlage ist nach Ansicht von Experten absehbar so, dass die mit Schadstoffen belastete Luft nicht aus dem Talkessel abziehen kann. Die miese Luft staut sich, das treibt in der Innenstadt unter anderem die Feinstaubwerte nach oben, wie sich in Tabellen der Landesanstalt LUBW ablesen lässt.

Stuttgart erlebt damit den siebten Feinstaubalarm der seit Oktober laufenden Saison. Autofahrer sollten ihren Wagen möglichst stehen lassen, auf umweltfreundliche Verkehrsmittel umsteigen oder Fahrgemeinschaften nutzen, teilte die Stadt mit. Für Kamine, die nicht zwingend zum Heizen benötigt werden, gilt bereits seit Dienstagabend ein Betriebsverbot. Wann der Feinstaubalarm endet wird, ist offen.