Stuttgart & Region

Wilde Verfolgungsjagd durch Stuttgart: 42-Jähriger flüchtet vor Polizeikontrolle

Polizei Kelle Halt Kontrolle Polizeikontrolle Blaulicht Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © ZVW/Benjamin Büttner

Am frühen Dienstagmorgen (17.01.) ist ein 42-Jähriger mit seiner A-Klasse in Stuttgart vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Jegliche Verkehrsregeln und roten Ampeln missachtet

Laut Polizeibericht sollte der Mann um kurz vor zwei Uhr in der Heilbronner Straße in Leinfelden-Echterdingen von einer Polizeistreife kontrolliert werden. "Als er den Streifenwagen bemerkte, beschleunigte er sofort seinen Wagen, flüchtete über die Echterdinger Straße und anschließend auf die B27 nach Stuttgart", schildern die Beamten den Beginn der wilden Verfolgungsjagd.

Auf seiner Flucht missachtete der Mercedes-Fahrer jegliche Verkehrsregeln und roten Ampeln. In der Folge raste er in Stuttgart über die Reutlinger Straße, Epplestraße und Jahnstraße, wendete mehrmals und schaltete auch zeitweise das Licht an seinem Fahrzeug aus. "In der Reutlinger Straße soll es beinahe zur Kollision mit einem Winterdienstfahrzeug gekommen sein", heißt es weiter.

Im weiteren Verlauf seiner Fahrt touchierte der 42-Jährige in der Reutlinger Straße einen querstehenden Streifenwagen bevor er seine Flucht über mehrere Straßen fortsetzte. Erst in der Jahnstraße konnte er durch einen in Höhe des Königssträßle querstehenden Streifenwagen zum Anhalten gebracht und vorläufig festgenommen werden.

Wie sich nachfolgend herausstellte war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Zudem ergab eine Überprüfung einen vorläufigen Atemalkoholwert von knapp einer Promille. Nach der Anordnung einer Blutentnahme wurde sein Mercedes beschlagnahmt und abgeschleppt. Verletzt wurde niemand. Auch der entstandene Sachschaden blieb mit geschätzten 500 Euro beim Streifenwagen und etwa 1.000 Euro bei der A-Klasse überschaubar.

Zeugen werden gesucht

Die Verkehrspolizei Esslingen nun sucht nach Zeugen, die durch die rücksichtslosen Fahrmanöver gefährdet wurden. Sie bittet auch Fahrzeughalter die im Bereich der genannten Straßen Unfallschäden an ihren Autos festgestellt haben, sich zu melden. Verkehrspolizei Esslingen, Telefon 0711/3990-420