Stuttgart & Region

Wilhelma Stuttgart begrüßt neue Bewohner: Zwei Brillenbären aus Frankfurter Zoo eingezogen

1/7
KW 20a Brillenbären in Wilhelma eingezogen 20.05.2021 Wilhelma Stuttgart Zoo
Das Brillenbär-Weibchen Cashu nahm beim ersten Ausgang in der Außenanlage der Wilhelma in Stuttgart ausgiebig die Witterung auf. © Wilhelma Stuttgart / Harald Knitter
2/7
KW 20a Brillenbären in Wilhelma eingezogen 20.05.2021 Wilhelma Stuttgart Zoo
Neugierig nahm das Brillenbär-Weibchen Cashu bei ihrem ersten Ausgang die Außenanlage der Wilhelma in Stuttgart in Augenschein. © Wilhelma Stuttgart / Harald Knitter
3/7
KW 20a Brillenbären in Wilhelma eingezogen 20.05.2021 Wilhelma Stuttgart Zoo
Besonderes Interesse des Brillenbär-Weibchens Cashu fanden die Fische im Wasserbecken der Außenanlage der Wilhelma in Stuttgart. © Wilhelma Stuttgart / Harald Knitter
4/7
KW 20a Brillenbären in Wilhelma eingezogen 20.05.2021 Wilhelma Stuttgart Zoo
Das Brillenbär-Weibchen Cashu inspizierte beim ersten Ausgang in der Außenanlage der Wilhelma in Stuttgart auch eine riesige Hängematte. © Wilhelma Stuttgart / Harald Knitter
5/7
KW 20a Brillenbären in Wilhelma eingezogen 20.05.2021 Wilhelma Stuttgart Zoo
Nach der Quarantäne durften die Brillenbären, hier Cashu, auf die Außenanlage der Wilhelma in Stuttgart. © Wilhelma Stuttgart / Harald Knitter
6/7
KW 20a Brillenbären in Wilhelma eingezogen 20.05.202 Wilhelma Stuttgart Zoo
Das erfahrene Brillenbär-Weibchen Cashu erkundete gleich beim ersten Ausgang die Außenanlage in der Wilhelma in Stuttgart und nutzte die Klettermöglichkeiten. © Wilhelma Stuttgart / Harald Knitter
7/7
KW 20a Brillenbären in Wilhelma eingezogen 20.05.2021 Bild 7
Das junge Brillenbär-Weibchen Suyana war zunächst zögerlich, als das erste Mal das Tor zur Außenanlage in der Wilhelma in Stuttgart aufging. Vom Durchgang zum Innenstall beobachtete sie, wie ihre Mutter Cashu das Gelände erkundete. © Wilhelma Stuttgart / Harald Knitter

Auf der Bärenanlage der Wilhelma Stuttgart gibt es zwei Neuankömmlinge. Das gibt der zoologisch-botanische Garten in einer Pressemitteilung am Donnerstag (20.05.) bekannt. Die beiden Brillenbären kommen aus dem Zoo in Frankfurt. Nach ihrer Ankunft Ende April mussten die 18-jährige Cashu und ihre dreijährige Tochter Suyana standardmäßig zunächst zur Quarantäne in den Innenställen bleiben heißt es in der Pressemitteilung. Dabei wurden sie einem eingehenden Gesundheitscheck unterzogen.

Nach einer Eingewöhnungsphase erkunden die beiden Bären nun die Hügel. Bisher war die Gesamtanlage aus drei Gehegen aufgeteilt für Brillenbären und Syrische Braunbären. Nachdem der letzte Bewohner im November in hohem Alter gestorben war, hat die Wilhelma das ganze Terrain den Brillenbären zugeschlagen.

„Weil sie im Bestand bedroht sind, möchten wir die Brillenbären stärker fördern“, erklärt  Wilhelma-Direktor Dr. Thomas Kölpin.

Nach dem Tod des fast 31-jährigen Brillenbären Ambrose im November hatte der Zoologisch-Botanische Garten die Zeit ohne Tierbesatz genutzt, die Anlage für die künftigen Bewohnerinnen einzurichten. Denn während Braunbären sehr bodenständig leben, lieben Brillenbären es, zu klettern und in der Höhe zu schlafen.

In der Natur geht der Bestand der Brillenbären beständig zurück. Ihr Lebensraum zerfällt in immer kleinere Parzellen, weil besonders der Landbedarf für die Rinderhaltung zu immer weiteren Waldrodungen führt.