Stuttgart & Region

Wortlos auf das Opfer eingestochen

Streifenwagen Polizei Blaulicht Symbol Symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Ramona Adolf

Sulzdorf.
Zu dem Tötungsdelikt an einem 33-Jährigen hat die Polizei nun neue Erkenntnisse. Wie bereits berichtet, wurde der Mann am Montag in Sulzdorf durch Messerstiche tödlich verletzt. 

Die Ermittlungen haben ergeben, dass der Täter um kurz nach 12:00 Uhr an der Wohnung des Sulzdorfers erschienen war. Der öffnete die Tür, es kam zu einem kurzen Gespräch, dann zog der 26-jährige Besucher ein Messer und stach wortlos auf sein Opfer ein. Anschließend floh er, zunächst zu Fuß, später im PKW. Kurz nach 17:00 Uhr jedoch nahm ihn die Polizei fest. Das Opfer erlag wenige Stunden nach der Tat im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Opfer und Täter kannten sich aus einer isamlischen Glaubensgemeinschaft

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben bislang, dass sich die beiden deutschen Staatsangehörigen aus ihrer gemeinsamen Mitgliedschaft in einer islamischen Glaubensgemeinschaft aus Schwäbisch Hall kannten. Die Polizei geht davon aus, dass das Motiv im zwischenmenschlichen Bereich zu finden ist.

Der Tatverdächtige wurde am Dienstagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Haftanstalt überführt. Die Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft Heilbronn, Zweigstelle Schwäbisch Hall und durch das Kriminalkommissariat Schwäbisch Hall dauern an.