Stuttgart & Region

Zeugenaufruf nach Tötungsdelikt

Blaulicht Polizeimappe Polizeimütze Polizeihut Polizeiakte Polizei Symbol Symbolbild
Symbolbild. © ZVW/Gabriel Habermann

Schwäbisch Gmünd-Oberbettringen.
Eine 18-jährige Frau ist am Samstagabend (30.03.) in Schwäbisch Gmünd erstochen worden. Tatverdächtig ist ein psychisch Kranker. Der 23-Jährige, ein Deutscher aus dem Gmünder Raum, sei geständig. In seiner Vernehmung habe er bereits am Sonntag eingeräumt, seine Freundin aus Eifersucht getötet zu haben. Durch die gemeinsamen Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei wurde nun bekannt, dass der Tatverdächtige zusammen mit dem späteren Opfer mit dem Bus nach Oberbettringen fuhr.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, stiegen beide mit großer Wahrscheinlichkeit im Bereich der Stadtmitte von Schwäbisch Gmünd ein und kamen laut Fahrplan um 17.31 Uhr an der Haltestelle in der Straße In der Vorstadt an. Im Bus geriet der Tatverdächtige mit einem unbekannten Mann in Streit. Diesen wichtigen Zeugen sucht nun die Kriminalpolizei. Zudem hielten sich weitere Personen im hinteren Bereich des Gelenkbusses auf, die den Streit mitbekommen haben müssten und ebenfalls als Zeugen gesucht werden.

Der Mann wird als eher jünger, höchstens bis ins mittlere Alter beschrieben und war dunkel gekleidet. Er und die weiteren Personen werden gebeten, sich unter Telefon 07361/5800 mit der Kripo Aalen in Verbindung zu setzen. Zudem sollen sich Personen melden, die Hinweise auf die gesuchten Zeugen geben können.