Stuttgart & Region

Zollkontrolle am Flughafen Stuttgart: Schmuck in Babywindel gefunden

goldschmuck_in_babywindel_0
Ein Schwede hat versucht, Goldschmuck im Wert von 12 000 Euro in einer Babywindel zu schmuggeln. © Ramona Adolf

Stuttgart.
Zollbeamte haben bei einer Kontrolle am Flughafen Stuttgart Goldschmuck im Wert von über 12 000 Euro in einer Babywindel gefunden. Die Beamten hatten einen 41-Jährigen Schweden kontrolliert, der aus dem Irak über die Türkei nach Stuttgart geflogen war. In einer sauberen Windel versteckt fanden sie einen 350 Gramm schweren Schmuckgürtel aus Gold.

Da der Mann die Waren nicht angemeldet hatte, leitete der Zoll ein Steuerstrafverfahren ein. Die Reisefreigrenze liegt bei 430 Euro. Der Mann musste 2 600 Euro Einfuhrabgaben und eine Strafsicherheit von knapp 1 300 Euro bezahlen. Dann konnte er seine Reise nach Stockholm fortsetzen.

"In den letzten Jahren hat der Zoll diverse Verstecke von vermeintlich kreativen Schmugglern am Flughafen entdeckt", resümiert der Pressesprecher des Hauptzollamts Stuttgart, Thomas Seemann. Neben dem Goldschmuck hatte der Schwede noch 750 Gramm unversteuerten Wasserpfeifentabak sowie fast vier Kilogramm nichteinfuhrfähigen Käse als Schmuggelgut im Gepäck.