Stuttgart & Region

Zwei Bus-Unfälle in Schwäbisch Gmünd

Bus Linienbus Verkehr Busfahren Busse Symbol Symbolbild
Symbolbild. © Pixabay.com / CC0 Public Domain

Gleich zwei Omnibus-Unfälle haben sich am Donnerstagmorgen (16.07.) in Schwäbisch Gmünd ereignet. Wie das Polizeipräsidium Aalen am Nachmittag mitteilte, fuhr um kurz vor 7 Uhr zunächst ein 27-jähriger Smart-Lenker in der Herlikofer Straße aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Omnibus auf. Im Bus befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3000 Euro.

Gegen 8 Uhr fuhr im Einmündungsbereich "Am Fuggerle/Jakob-Bleyer-Straße" ein 51-jähriger Peugeot-Fahrer gegen einen stehenden Bus. Laut Polizeibericht musste die 59-jährige Bus-Fahrerin verkehrsbedingt anhalten, da der von rechts heranfahrende vorfahrtsberechtigte 51-jähriger Peugeot-Fahrer nach links in die Straße Am Fuggerle abbiegen wollte.

Der Peugeot-Fahrer missachtete beim Abbiegen das Rechtsfahrgebot, indem er auf der Jakob-Bleyer-Straße linksseitig an der dortigen Sperrfläche vorbeifuhr und ungebremst gegen den stehenden Omnibus fuhr, der zu diesem Zeitpunkt neben der Fahrerin mit drei Fahrgästen besetzt war. 12.000 Euro sind die Schadensbilanz. Verletzt wurde niemand.