Stuttgart & Region

Zwei Männer sterben in Polizeigewahrsam

Polizeimappe Polizeimütze Polizeihut Polizeiakte Polizei Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Stuttgart. In den vergangenen Tagen sind zwei Männer im Stuttgarter Polizeigewahrsam gestorben. Das machten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in einer Pressemitteilung öffentlich.

Zwei tote Männer waren in den vergangenen Tagen im Stuttgarter Polizeigewahrsam zu beklagen - nachdem es zuvor vierzehn Jahre keine Todesfälle mehr in der Gewahrsamseinrichtung gab. Bei beiden Männern, einem 48-Jährigen und einem 51-Jährigen, die unabhängig voneinander an zwei verschiedenen Tagen in den Polizeigewahrsam gebracht worden waren, wurden nun Obduktionen angeordnet.

Aus Neutralitätsgründen hat die Polizei Ludwigsburg die Ermittlungen übernommen. Hinweise auf ein Fehlverhalten Dritter gäbe es aber laut jetzigem Ermittlungsstand nicht, heißt es in der Pressemitteilung.

Erster Todesfall: Ein 48-jähriger Mann

Der 48-jährige Mann ist am Mittwoch (23.01.) gegen 02.15 Uhr in einer Ausnüchterungszelle des Polizeigewahrsams gestorben. Ein Gerichtsmediziner stellte eine innere Kopfverletzung als Todesursache fest. Wann der 48-Jährige diese innere Verletzung erlitten hat ist unklar. Weitere Untersuchungen bei der Gerichtsmedizin Tübingen sollen Klarheit bringen. Diese Zusatzuntersuchung braucht jedoch mehrere Wochen.

Der 48-Jährige, der als "polizeibekannt" beschrieben wird, war am Dienstag (22.01.) von Mitarbeitern der Stuttgarter Straßenbahnen AG gemeldet worden. Er war zu diesem Zeitpunkt stark betrunken. Eine Polizeistreife brachte den Mann auf richterliche Anordnung in die Gewahrsamseinrichtung. 

Zweiter Todesfall: Ein 51-Jähriger Mann

Der 51 Jahre alte Mann starb am Samstagmorgen (26.01.). Er wurde am 26.01.2019 gegen 05.25 Uhr leblos in der Ausnüchterungszelle bei einem Kontrollgang vorgefunden. Polizeibeamte, der diensthabende Arzt des Polizeigewahrsams und ein hinzugerufener Notarzt versuchten den immer noch stark alkoholisierten Mann noch zu reanimieren.

Der 51-Jährige wurde von der Polizei am Freitagnachmittag wegen eines Vorführungshaftbefehls der Staatsanwaltschaft Stuttgart festgenommen. Er sollte in eine Justizvollzugsanstalt gebracht werden.

Eine Stunde zuvor gab es keine Auffälligkeiten

Beide Männer waren laut Polizei vor der Aufnahme in den Gewahrsam einem Arzt vorgestellt worden. Der bescheinigte: Medizinisch gesehen spricht nichts gegen eine Inhaftierung. Beide Männer wurden bei den Kontrollgängen stündlich persönlich überwacht. Als die Kontrollbeamten jeweils eine Stunde zuvor nach den Männern sahen, gab es keine Auffälligkeiten.


Erste Todesfälle seit 14 Jahren

Weil bis in das Jahr 2000 im Stuttgarter Polizeigewahrsam 18 Menschen ihr Leben verloren, wurde die damals einmalige Institution der Zentralen Ausnüchterungseinheit im Polizeigewahrsam ins Leben gerufen. Seither arbeiten hier medizinisches Personal und Polizeibeamte Hand in Hand und es gab dank der persönlichen Kontrollgänge und der Videoüberwachung am Monitor keine Todesfälle mehr. Die beiden jetzt Gestorbenen sind die ersten Toten seit rund vierzehn Jahren.