VfB Stuttgart

Sven Ulreich rettet den Bayern-Sieg

Fußball VfB Stuttgart vs. FC Bayern München_0
Emotionale Rückkehr an die alte Wirkungsstätte: Sven Ulreich wurde am Samstag für den FC Bayern München zum Matchwinner. © Danny Galm

Stuttgart.
Mit einem parierten Strafstoß in der Nachspielzeit wurde der Ex-Stuttgarter Sven Ulreich zum Matchwinner und sicherte seiner Mannschaft den 1:0-Sieg über den VfB Stuttgart. Bereits in der 7. Minute zeigte der Schorndorfer sein ganzes Können und lenkte einen Akolo-Schuss mit den Fingerspitzen um den Pfosten.

Pfiffe und Beleidigungen gegen Ulreich

Während der intensiven 94 Minuten wurde der Keeper von den Stuttgarter Fans lautstark ausgepfiffen und beschimpft. „Es ist traurig, es gehört aber momentan anscheinend dazu, dass man mit ehemaligen Spielern so umgeht“, sagte Ulreich nach der Partie, "ich habe hier 17 Jahre alles gegeben und hätte mir einen freundlicheren Empfang gewünscht. Aber da muss man drüberstehen."

"Es war ein besonderes Spiel gegen den alten Verein und dann noch diese letzte Szene - das ist auf der einen Seite emotional schon Wahnsinn", erklärte der 29-Jährige am Sky-Mikrofon.Genugtuung verspüre er nicht.

"Natürlich freut man sich, wenn man hierher kommt und zeigen kann, was man dazugelernt hat. Es war nicht einfach hier die letzten Jahre und nicht alles so easy, wie es abgelaufen ist. Aber das ist für mich abgehakt und ich freue mich einfach, dass ich beim FC Bayern helfen kann, eine gute Saison zu spielen."

Heynckes „Sven ist ein Garant für unseren Erfolg“

„Sven hat sich – seitdem ich da bin – positiv entwickelt. Er ist ein Garant für unseren Erfolg. Er hat keinen Fehler gemacht, ist immer stärker geworden und hat das Vertrauen der Mannschaft“, lobte Bayern-Coach Jupp Heynckes nach dem Spiel seinen Torhüter, „wenn ein Spieler hart arbeitet, entwickelt er sich weiter. Das ist für uns in dieser Phase, da Manuel Neuer verletzt fehlt, Gold wert.“

2015 wechselte der Torhüter vom Neckar an die Isar und stand seitdem in 29 Pflichtspielen für den Rekordmeister zwischen den Pfosten. Im Vorfeld der Partie hatte sich der 29-Jährige in einen Interview zu Wort gemeldet und die damalige VfB-Führung um Sportdirektor Robin Dutt kritisiert: „Es kam damals ja oft so rüber, dass ich auf einen Wechsel gedrängt hätte und vom VfB weg wollte. Das stimmt aber so nicht“, sagte Ulreich gegenüber der Stuttgarter Zeitung.

Ulreich: „Der VfB ist nach wie vor mein Herzensclub

„Ich wollte nicht weg. Mir wurde von der damaligen sportlichen Führung schon früh recht deutlich kommuniziert, dass man nicht mehr bedingungslos auf mich setzt. Ich wurde gefragt, ob ich mich nicht mal nach etwas Neuem umschauen wolle. Das war ein eindeutiges Zeichen. Erst dann bin ich aktiv geworden“, so der Keeper weiter.

Er selbst habe nie auf einen Wechsel gedrängt, von Vereinsseite sei es aber so dargestellt worden. Inzwischen hege er aber keinen Groll mehr: „Ich habe die Sache abgehakt. Beim VfB bin ich groß geworden, es ist nach wie vor mein Herzensclub.“

Neuer Vertrag bei den Bayern?

Ulreichs Vertrag beim FC Bayern München endet am 30. Juni 2018. Noch vor wenigen Wochen waren alle davon ausgegangen, dass er den Rekordmeister verlassen wird. Bereits im vergangenen Sommer hatte der Keeper öffentlich über einen möglichen Vereinswechsel gesprochen.

Nun kann aber alles anders kommen. Wie die Welt berichtet, ist es ist wieder eine Option, dass die Bayern Ulreich einen neuen Vertrag geben. In der Winterpause wollen die Verantwortlichen mit ihm über seine Zukunft sprechen. Ulreich, der bereits an die Zeit nach seiner Spielerkarriere denkt und seit September zertifizierter Sportmanager ist, betonte in den letzten Wochen, dass er aktuell wieder merkt, wie sehr er es liebt, regelmäßig zu spielen.

Heynckes empfiehlt Vertragsverlängerung mit Ulreich

„Wenn Manu wieder gesund ist im neuen Jahr, wird es sicher schwierig, sich wieder auf die Bank zu setzen“, sagte der Torhüter dem kicker. „Letzte Saison war es so, dass es bei mir kribbelte und ich das Gefühl hatte, ich will wieder mehr spielen“, so der Keeper weiter, „es gab dann auch Angebote, aber es war nichts so interessantes dabei, dass ich Bayern hätte aufgeben wollen.“

Jupp Heynckes hat dem FC Bayern München unlängst zu einer Vertragsverlängerung mit Sven Ulreich geraten. "Er hat ja eine riesige Entwicklung genommen, er ist von Spiel zu Spiel immer besser geworden, er hat zum Teil überragend gehalten", lobte Heynckes seinen Keeper. "Ich würde dem FC Bayern empfehlen, so schnell wie möglich die Vertragsgespräche aufzunehmen, um den Vertrag zu verlängern."