VfB Stuttgart

Testspielsieg gegen den 1. FC Heidenheim: Philipp Förster erzielt das goldene Tor, Naouirou Ahamada feiert sein Debüt

Kopie von VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_10
Erzielte gegen Heidenheim den Treffer des Tages: Philipp Förster. © Benjamin Büttner (Archiv)

Der VfB Stuttgart hat am Freitagnachmittag (13.11.) ein Testspiel gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim mit 1:0 (0:0) gewonnen. Mittelfeldspieler Philipp Förster erzielte im Robert-Schlienz-Stadion in der 65. Minute den goldenen Treffer für den Bundesligisten, bei dem Abwehrspieler Waldemar Anton nach mehr als vierwöchiger Verletzungspause sein Comeback gab. 

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Trainer Pellegrino Matarazzo zeigte sich nach dem Freundschaftspiel zufrieden mit der Leistung seiner Jungs: "Es war ein ordentlicher Test gegen einen guten Gegner, um in der Länderspielpause im Rhythmus zu bleiben und dem einen oder anderen Spieler, der zuletzt weniger gespielt hat oder verletzt war, Einsatzzeiten zu geben." 

Einige VfB-Youngsters, die sich bereits im Laufe der Woche im Profitraining zeigen durften, standen gegen den FCH ebenfalls im Kader. So kamen die Nachwuchsspieler Matej Maglica, Domenico Alberico (alle U21) und Mohamed Sankoh (U 19) im Laufe der zweiten Hälfte zu Einsatzminuten. Zudem feierte Neuzugang Naouirou Ahamada sein Debüt für den VfB. 

Auch Siegtorschütze Förster konnte die Gelegenheit nutzen, um für sich zu werben. Der 25-Jährige war wegen Problemen am Wadenbein Ende August vorzeitig aus dem Trainingslager in Österreich abgereist und kam in der laufenden Spielzeit erst einmal zum Einsatz. Beim 1:1 auf Schalke war er in der Nachspielzeit für Gonzalo Castro eingewechselt worden.

So haben sie gespielt:

VfB Stuttgart: Bredlow, Anton, Kempf (73. Maglica), Didavi (60. Klimowicz), Wamangituka (73. Sankoh), Förster, Klement (73. Alberico), Egloff (60. Stenzel), Aidonis (60. Karazor), Massimo, Ahamada (60. Mack)

1. FC Heidenheim: Eicher, Rittmüller (82. Thomalla), Hüsing (46. Mainka), Steurer, Föhrenbach (61. Theuerkauf), Biankadi (46. Schnatterer), Schöppner (61. Stark), Burnic (61. Kerschbaumer), Mohr (46. Pick) – Schmidt (52. Schimmer), Otto (61. Thiel)