Hofladen Metzgerei Ziegler GbR

Fleisch aus eigener Schlachtung

FMZieglerGbR
Metzgermeister Christoph Ziegler in seiner Metzgerei © Hardy Zürn

Regionalität bildet die Basis der Arbeit bei Familie Ziegler. „Die besten Lebensmittel sind immer noch die, die direkt vor der Haustür wachsen und hergestellt werden“, sagt Sabrina Ziegler. Zieglers bieten aus Überzeugung ihre eigenen Produkte an - dazu zählt auch das Fleisch aus eigener Schlachtung.

Familie Ziegler ist eine von nur noch sehr wenigen Landwirten mit eigener Schlachtung im Haltungsbetrieb. Das sichert Qualität und die korrekte Verarbeitung. Der Kunde erhält Fleisch- und Wurstspezialitäten von einem vertraulichen Erzeuger, direkter geht’s kaum. Christoph Ziegler ist Landwirt und Metzgermeister. Die Familie hat einen Milchviehbetrieb mit Fleckviehrindern und deren Nachzucht, die den Sommer über auf die Weide kommen, dazu haben sie ihre eigenen Schweine. Die Tiere erhalten ausschließlich eigenes Futter. Und wird eines für die Schlachtung entnommen, gelangt es auf direktem Weg vom Stall in den Schlachtraum - ohne Transportweg und Angst ist ein stressfreies Schlachten zudem durch die neue Schlachtbox garantiert, die den aktuellsten Vorschriften entspricht. Vergrößert wurden die Räume für Produktion, Schlachtung und Kühlung, um die hygienischen Standards zu erfüllen.

Regionales Denken führt bei Zieglers zu nachhaltigem Handeln: Von den Tieren wird alles verwendet, so dass beim Mittagstisch freitags von 11 bis 14 Uhr auch seltene Schmankerl wie saure Nierle, Herz und Kutteln angeboten werden. Diese Frische ist selten zu haben: Jeder, der das selbst gekochte Mittagessen mit wechselnden schwäbischen Gerichten aus eigenen regionalen Produkten schon probiert hat, kann davon ein Lied singen.

Dazu passt natürlich auch immer ein Viertele vom eigenen Most. Keine Frage: Auch er wird hergestellt aus den handaufgelesenen vollreifen Äpfeln und Birnen von den eigenen Streuobstwiesen. Die Tafel des guten Geschmacks wird komplett mit Destillaten vom Obst der eigenen Streuobstwiesen. Genießer finden auf den Holzregalen zudem Außergewöhnliches wie Gin, Whiskey und der zur Zwetschgensaison passend Dreiklang - ein feiner Brand aus Zwetschge, Mirabelle und Kirsch. Normalerweise startet im Herbst wieder die beliebte Schlachtplatten- Saison, was angesichts der Corona- Situation aktuell noch nicht gewiss ist. Die modernen Räume können von Gruppen gebucht werden. Wer lieber zuhause feiert, kann den Partyund Cateringservice in Anspruch nehmen.

Alle Produkte haben kurze Wege hinter sich. Es gibt Frischmilch, Wild aus eigener Jagd, selbst gebackenes Bauernbrot sowie Obst, Gemüse und Kartoffeln aus eigenem Anbau, die sich ideal für einen Kartoffelsalat wie aus Omas Küche eignen. Aktuell darf sich der Kunde auf köstliche eigene Zwetschgen von der „Streicher Ebene“ freuen.

Öffnungszeiten: Freitags von 9.30 bis 18 Uhr, samstags 9 bis 13 Uhr.