Küchenbauer Höfer

Nachhaltige Küchenplanungen

FMKuechenBauerHoefer
Eine Küchenrenovierung ist nachhaltig. © Ralph Steinemann Pressefoto

Früher oder später setzt in der Küche der Alterungsprozess ein: Die Möbel zeigen Gebrauchsspuren, Geräte werden vom technischen Fortschritt überholt. Zur Aufwertung der Küche braucht es oft nicht viel: Mit neuen Fronten oder Griffen und dem Austausch der Arbeitsplatte ist schon viel gewonnen.

Warum also gleich die alte Küche mit viel Aufwand rausreißen und entsorgen? Der Fachmann hat eine umweltgerechtere und nachhaltige Idee: Eine Küchenrenovierung, bei der der Kern der Küche erhalten bleibt. „Ich bin nicht nur eingeschworen, feste Küchen zu verkaufen, sondern setze bestehende Küchen instand und überführe sie in die heutige Zeit.“

Wenn die Küche eine gute Grundqualität hat und funktioniert, ist eine Renovierung geeignet und absolut ausreichend. „Nur weil eine Küche nicht mehr ganz dem Zeitgeist entspricht, heißt es nicht, dass die Möbel schlecht sind oder die Funktionalität der Geräte eingebüßt hat.“

Ulrich Höfer nimmt sich Zeit und ist flexibel, um die richtige Lösung zu finden. Dasselbe Qualitätsversprechen gilt für den Küchenbau: Jede neue Küche wird auf den Raum und den Kunden angepasst. Dafür bringt der Schreiner eine fast 20-jährige Erfahrung im Küchenbereich mit. „Küchenlösung“ bedeutet für ihn eine schlüsselfertige Küche, inklusive Boden, Wänden, Installationen, Küchenmöbeln und Geräten, die in Kooperation mit regionalen Fachbetrieben realisiert wird.

Die Entscheidung für den Küchensektor lag für den gelernten Schreiner nahe: „Die Küche ist der spannendste Einrichtungsbereich, weil Handwerk, Technik, Gestaltung und Vertrieb zusammenkommen und weil die Küche einen hohen Nutzwert hat.“ Sie ist Rückzugsort und eine „Werkstatt“, in der mit Freude gekocht wird. Dafür muss sie am Bedarf des Kunden ausgerichtet sein, mit Augenmaß für Qualität, Funktionalität, Langlebigkeit und Design.

Bei Ulrich Höfer liegt das Millimeterpapier nicht zur Zierde auf dem Tisch. Er zeichnet Pläne von Hand und überträgt sie dann in 3D-Ansichten. Das Papier kauft er im Fachgeschäft. Ebenso gibt es die individuelle Küchenlösung nur im Küchen-Fachgeschäft.

In seiner Ausstellung zeigt er unterschiedliche Küchen mit vielfältigen Fronten, Schranktypen und farblichen Wirkungen.

Bei den Herstellern achtet er auf wertiges Material, mit dem er selbst gerne arbeitet und auf Made in Germany: Mit Nolte, KH System Möbel GmbH, Artego und Rempp im Möbelbereich und Hansgrohe, Neff, Blanko, Franke, Apla, Lechner, Kitchen Aid, AEG, Siemens und Bauknecht bei den Geräten setzt Höfer auf bekannte Branchengrößen.