Küchenhalle

Preis-„Lockerungen“ während Lockdown

FMKuechenhalle
Digitaler Küchenkauf mit Video-Beratung. © Ralph Steinemann Pressefoto

„Den Lockdown können auch wir nicht beenden, wohl aber gibt es bei uns erste „Lockerungen“ beim Preis“, sagt Björn Thiele, Geschäftsführer der Küchenhalle. „Wir haben mit den Herstellern verhandelt, dadurch sind bis zu 6000 Euro Ersparnis möglich auf jede von uns geplante Küche.“

Hochauflösende Raumkonzepte online

Während des Lockdowns erstellt die Küchenhalle kreative Raumkonzepte und ganzheitliche Wohnlösungen im Online-Bereich. Hier erhält der Kunde Online-Küchenplanungen mit hochauflösender Video-Beratung.

Bei Planung und Beratung setzt der Küchenprofi mit 3D-Kino und Online-Küchenplanungen schon lange auf modernste Technik. Mit Beginn der Pandemie wurde der Online-Bereich nochmals kräftig erweitert. So kann auf der Webseite ein Termin mit dem persönlichen Küchen- und Wohnraumberater vereinbartwerden. Zur definierten Uhrzeit schaltet sich der Kunde zu und lässt sich mit kompetenter Beratung per Kamera und Video durch die Ausstellung führen. Dabei werden Live-Eindrücke der aktuellen Ausstellungsküchen sowie Küchenneuheiten hochauflösend in Full-HD-Qualität präsentiert.

Und es bleibt nicht bei kreativen Ideen für die Traumküche und für die Outdoorküche: Die Küchenhalle plant online auch Kompletteinrichtungen und Raumkonzepte aus einer Hand, inklusive der gesamten Gewerkekoordination. Nach Aufmaß und Planung erhält der Kunde 4K-Visualisierungen seiner künftigen Räume in brillanter 3D-Optik, aufgenommen mit einer 360-Grad-Kamera.

Wer selbst planen möchte, kann die Software direkt auf der Webseite ohne Download nutzen. Für Häuslebauer und Renovierer stellt die Küchenhalle gleich die passenden Installationspläne der Wasser- und Stromanschlüsse für den Architekten zusammen.

Die Bemusterung kommt nicht zu kurz: Um Fronten, Griffe und Oberflächen daheim sehen und spüren zu können, können Muster nach Terminvereinbarung in der Küchenhalle bestellt und abgeholt werden.

Während Corona den lokalen Handel stärken

Am Anfang jeder Planung steht die präzise Bedarfsanalyse, für die sich die Berater viel Zeit nehmen. „Daran ändert auch Corona nichts“, versichert Björn Thiele. Er spricht für seine Branche sowie für den gesamten Einzelhandel: „Jeder hat mit der Geschäftsschließung zu kämpfen, wir tun alles, damit es weitergeht. Jeder Kunde hat es in der Hand, ob es den starken lokalen Handel und leistungsfähige örtliche Handwerker morgen und übermorgen noch gibt.“