Waiblinger Zentralklinik

Neuer OP-Trakt gibt weiteren Qualitätsschub

WZK
Die Belegärzte der Waiblinger Zentralklinik

Von Arzt zu Arzt weitergereicht zu werden - dieses Gefühl bleibt den Patienten der Waiblinger Zentralklinik erspart. Denn in der Klinik für Orthopädie und Chirurgie arbeiten ausschließlich Belegärzte, also Spezialisten, die neben ihrer Tätigkeit in der Klinik jeweils noch ihre eigenen Praxen haben. Dort lernen sie bereits die Patienten kennen, die sie wenn nötig später in der Zentralklinik behandeln . .,Von der ersten Untersuchung bis zur Nachsorge sind in einem normalen Krankenhaus gerne vier bis fünf verschiedene Ärzte beteiligt", weiß Dr. Karsten Reichmann, in der Zentralklinik bleibe dagegen die Behandlung von Abis Z in einer Hand. Der medizinische Leiter der Zentralklinik sieht darin große Vorteile sowohl für die Patienten als auch für die Ärzte ... So habe ich die Kontrolle über den ganzen Krankheitsverlauf. Ich weiß, wie es am Anfang war und wie es am Schluss aussieht."

Zertifiziert als EndoProthetikZentrum

Trotz der engen Begleitung des Patienten durch einen Arzt bestehe in der Zentralklinik natürlich immer die Möglichkeit, die Meinung weiterer Ärzte einzuholen. Die gute interdisziplinäre Behandlung vor Ort wurde der Waiblinger Zentralklinik sogar bescheinigt: Sie ist seit 2015 ein zertifiziertes EndoProthetikZentrum - und eine interdisziplinäre Behandlung wird hier vorausgesetzt. .,EndoCert' ist die weltweit erste Zertifizierung für endoprothetische Eingriffe, also für die Implantation künstlicher Knie- und Hüftgelenke", erklärt Dr. Karsten Reichmann. Um dieses von der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie verliehene Qualitätssigel zu erhalten, musste die Waiblinger Einrichtung diverse Voraussetzungen erfüllen: eine hohe medizinische Qualität und viel ärztliche Erfahrung bei den entsprechenden Eingriffen sowie eine gute Versorgungsstruktur rund um den Patienten. .Wir haben den Vorteil, dass sich unsere Klinik in einem Ärztehaus befindet, wo es auch ein Reha-Zentrum und eine Apotheke gibt", sagt Dr. Reichmann, .,so fügt sich alles gut zusammen."

Viele Schwerpunkte im chirurgisch-orthopädischen Bereich

Damit sich Patienten dauerhaft auf das hohe medizinische Niveau verlassen können, wird die Zertifizierung übrigens jährlich überprüft. Dr. Karsten Reichmann sieht die Waiblinger Zentralklinik bestens gerüstet, um auch in Zukunft die Kriterien zu erfüllen - nicht zuletzt aufgrund der neuen Räumlichkeiten: Drei Ende 2019 in Betrieb genommene, mit modernster Technik ausgestattete OP-Säle stehen den insgesamt acht Belegärzten zur Verfügung - natürlich nicht nur für endoprothetische Eingriffe. Operationen an der Wirbelsäule oder den Bandscheiben sind in der Zentralklinik ebenso an der Tagesordnung wie Kreuzband- und Schulteroperationen, Knochenbruchversorgungen oder Arthroskopien. Auch bei Leisten- und Narbenbrüchen können die Ärzte helfen. „Mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten und Kernkompetenzen garantieren unsere acht Belegärzte eine breit aufgestellte und zugleich fachlich hochqualifizierte medizinische Behandlung", erläutert der medizinische Leiter der Klinik.

Moderne Technik ermöglicht schonende Verfahren

Dank des neuen OP-Trakts, der auch einen großen Aufwachraum für die Patienten umfasst, herrschten jetzt optimale Arbeitsund Behandlungsbedingungen: Alle Funktionsabläufe, darunter die Wege, die Personal und Patienten zurücklegen müssen, seien verbessert worden und von der Licht- über die Lufttechnik bis hin zu den Geräten sei alles auf dem neuesten Stand. ,.Die moderne Technik, wie die hochauflösenden Kameras und Monitore, ermöglicht uns, die schonendsten, minimalinvasiven Verfahren anzuwenden", freut sich Dr. Reichmann, dadurch seien die Patienten in der Regel schneller wieder fit. Ungefähr 2500 ambulante und stationäre Operationen haben die Belegärzte bisher pro Jahr durchgeführt. Durch die verbesserten Rahmenbedingungen könnten jetzt etwa 20 Prozent mehr Patienten in den Genuss der medizinischen Rundumversorgung an der Zentralklinik kommen. Trotzdem bleibe diese „eine kleine, aber feine Klinik mit höchstem Qualitätsanspruch, in der immer der Patient im Mittelpunkt steht."