Der Brettspiel-Check

Sammelspaß unterm Blätterdach: „Baumkronen“

Brettspiele sind gerade in der kalten Jahreszeit ein beliebter Zeitvertreib. Doch welche sind wirklich unterhaltsam? Unser Brettspiel-Checker stellt Ihnen aktuelle Neuheiten vor – persönlich getestet und für gut befunden!

Die Zimmerpflanzen auf der heimischen Fensterbank gedeihen prächtig? Na, dann auf zu größeren Herausforderungen: Beim Kartenspiel „Baumkronen“ konkurrieren zwei Spieler um den beeindruckendsten Regenwald – putzige Faultiere inklusive.

Darum geht’s:

Es kreucht und fleucht in den Tiefen des Regenwaldes, der Heimat faszinierender Fauna und Flora. Unterm Blätterdach der hohen Bäume gedeihen Farne, Bromelien und Orchideen, ein Faultier döst in einer Astgabel vor sich hin. Derweil schlängelt sich eine Hundskopfboa durchs Dickicht, in der Ferne ist ein stimmgewaltiger Brüllaffe zu hören. Im Zwei-Personen-Spiel „Baumkronen“ versuchen die Spieler, einen möglichst punkteträchtigen Regenwald zu kreieren, indem sie verschiedene Pflanzen, Tiere und Bäume in Form von Karten sammeln. Dabei müssen die zur Auswahl stehenden Kartenstapel mit Bedacht gewählt werden, denn das fragile Ökosystem birgt auch Gefahren wie Dürre, Feuer und Krankheit.

So wird’s gespielt:

„Baumkronen“ wird über drei Runden hinweg gespielt, bis alle Karten ins Spiel gekommen sind. Wer an der Reihe ist, wählt einen von drei verfügbaren Wachstumsstapeln und muss dann alle darin befindlichen Karten in seiner Auslage platzieren. Pflanzenkarten werden dabei nach Arten getrennt gruppiert und am Rundenende nach unterschiedlichen Kriterien gewertet. Für Farne beispielsweise bekommt man nur Punkte, wenn man eine ungerade Anzahl gesammelt hat. Mit Baumstammkarten kann man Bäume in die Höhe wachsen lassen und diese dann bestenfalls mit einer Baumkronenkarte vervollständigen, um Punkte zu erhalten. Tiere wiederum können Sonderfähigkeiten besitzen, die zum Beispiel das Ziehen von zusätzlichen Karten erlauben. In den Wachstumsstapeln befinden sich allerdings auch Karten mit negativen Effekten, die das Abwerfen von Karten zur Folge haben.

Das gefällt mir besonders:

Obwohl es „nur“ ein Kartenspiel ist, hat „Baumkronen“ dank seiner stimmungsvollen und farbenfrohen Illustrationen eine großartige Tischpräsenz. Wenn die Bäume nach und nach in die Höhe wachsen und sich immer mehr Pflanzen und Tiere dazugesellen, fühlt man sich optisch flugs in den Regenwald versetzt. Die Regeln sind überschaubar und lassen sich schnell verinnerlichen. Besonders gut gefällt mir das Push-Your-Luck-Prinzip bei der Auswahl der Wachstumsstapel: Nehme ich gleich den ersten Stapel oder spekuliere ich darauf, dass der zweite Stapel noch vorteilhaftere Karten enthält? Dazu kommt, dass viele Karten eine gewisse Variabilität besitzen – so können vermeintlich negative Effekte zu einem bestimmten Zeitpunkt auch ganz gelegen kommen. Und dank der Spezialkarten, die man über eine Variante hinzufügen kann, ist auch längerfristig Abwechslung garantiert.

von Jan-Philipp Schütze

Baumkronen

  • Spielerzahl: 2 Spieler
  • Spieldauer: 30 Minuten
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Autor: Tim Eisner
  • Verlag: KOSMOS Verlag