Der Brettspiel-Check

Was für eine Pracht

Brettspiele sind gerade in der kalten Jahreszeit ein beliebter Zeitvertreib. Doch welche sind wirklich unterhaltsam? Unser Brettspiel-Checker stellt Ihnen aktuelle Neuheiten vor – persönlich getestet und für gut befunden!

Wer schafft es, die prächtigsten und kostbarsten Schmuckstücke zu kreieren und sich als Oberhaupt einer Juweliersgilde zur Zeit der Renaissance das meiste Prestige zu erarbeiten? „Splendor Duel“ bietet einen packenden Wettstreit für genau zwei Spieler.

Darum geht’s:

Bei „Splendor Duel“ schlüpfen wir in die Rolle von Juwelieren, die in einem Zweikampf ihre große Kunstfertigkeit unter Beweis stellen wollen. Wir sammeln wertvolle Edelsteine, Perlen und Gold in Form von kleinen Pokerchips, mit denen wir dann kostbare Schmuckstücke wie Siegelringe, Halsketten, Diademe, Ohrringe und kunstvoll verzierte Kronen erschaffen. Diese Juwelen bringen uns dauerhafte Vorteile, durch die wir fortan noch kostbarere Schmuckstücke herstellen können. Auf diese Weise mehren wir Schritt für Schritt unser Ansehen bei Monarchen und anderen einflussreichen Persönlichkeiten.

So wird’s gespielt:

Beide Spieler sind abwechselnd dran, bis eine von drei Siegbedingungen erfüllt ist. Wer am Zug ist, nimmt entweder bis zu drei Edelstein- oder Perlen-Chips vom Spielplan, die in einer Reihe und benachbart zueinander liegen müssen. Oder man nimmt sich einen Gold-Chip, der als Joker genutzt werden kann, und reserviert sich eine Juwelenkarte aus der Auslage. Als dritte Aktionsmöglichkeit kann man mit seinen gesammelten Chips eine Juwelenkar te aus der Auslage oder aus der eigenen Reserve kaufen. Genutzte Chips kommen in einen Beutel und von dort zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf den Spielplan. Die gekauften Juwelenkarten bringen zum einen Prestigepunkte, zum anderen sind auf ihnen ein oder mehrere Edelsteine abgebildet, die fortan dauerhaft beim Kauf weiterer Karten genutzt werden können. Einige Juwelenkarten bringen zudem Soforteffekte mit, die es zum Beispiel erlauben, dem Gegenüber einen Chip zu stehlen oder direkt einen weiteren kompletten Zug auszuführen. Auf manchen Karten sind auch Kronen-Symbole abgebildet. Diese kann man sammeln, um Königliche Karten zu erhalten, die zusätzliche Prestigepunkte und Soforteffekte bringen. Gewinner ist, wer zuerst 20 Prestigepunkte oder zehn Kronen oder zehn Prestigepunkte in einem Farbbereich besitzt.

Das gefällt mir besonders:

„Splendor Duel“ hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen. Die Zwei-Spieler-Variante des vor acht Jahren erschienenen Spiels „Splendor“ greift die grundlegenden Mechaniken des „großen Bruders“ auf und erweitert diese mit neuen Elementen. Trotz einfacher Regeln bietet das Spiel genug taktische Tiefe, um langfristig zu begeistern. Die kurze Spieldauer lädt dazu ein, auch mal zwei oder drei Partien hintereinander zu spielen. Dazu kommt eine hochwertige Ausstattung – angefangen bei den Pokerchips, die gut in der Hand liegen, über die stimmigen Illustrationen bis hin zum praktischen Sortiereinsatz, der in der kleinen Schachtel alles an seinem Platz hält. Eine klare Empfehlung für alle, die auf der Suche nach einem unterhaltsamen Spiel für zwei Personen sind.

von Jan-Philipp Schütze

Splendor Duel

  • Spielerzahl: 2 Spieler
  • Spieldauer: ca. 30 Minuten
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Autoren: Marc André und Bruno Cathala
  • Verlag: Space Cowboys/Asmodee