VfB Stuttgart

Tobias Werner zurück im Mannschaftstraining

1/15
VfB Training 07.12._0
Am Mittwoch kehrte Tobias Werner nach seiner langwierigen Adduktorenverletzung zurück ins Mannschaftstraining. © Danny Galm
2/15
VfB Training 07.12._1
Trotz klirrender Kälte (-2 Grad) war die öffentliche Trainingseinheit am Mittwochnachmittag gut besucht. © Danny Galm
3/15
VfB Training 07.12._2
Sein letztes Pflichtspiel absolvierte Werner am 23. September beim 1:1 in Bochum. © Danny Galm
4/15
VfB Training 07.12._3
Tobias Werner trainierte absolvierte zunächst das Warm-Up mit seinen Teamkollegen... © Danny Galm
5/15
VfB Training 07.12._4
...um dann wieder abseits der Kollegen individuell und ohne Ball mit einem Atheltiktrainer weiter zu trainieren. © Danny Galm
6/15
VfB Training 07.12._5
Keeper Mitch Langerak beim Warmschießen. © Danny Galm
7/15
VfB Training 07.12._6
Hinter dem Clubzentrum neigte sich der Tag dem Ende zu. © Danny Galm
8/15
VfB Training 07.12._7
Auch Hajime Hosogai ist nach überstandenem Zehenbruch wieder voll belastbar. © Danny Galm
9/15
VfB Training 07.12._8
Muskuläre Probleme im Oberschenkel zwangen Alexandru Maxim zuletzt zum Zuschauen. Am Mittwoch trainierte er individuell mit Athletik-Coach Gerhard Wörn. © Danny Galm
10/15
VfB Training 07.12._9
Im Trainingsspiel wollte Hannes Wolf schnelles Umschaltspiel von seinen Jungs sehen. © Danny Galm
11/15
VfB Training 07.12._10
Daniel Ginczek trainierte die gesamte Einheit mit der Mannschaft. © Danny Galm
12/15
VfB Training 07.12._11
Emiliano Insua, linker Verteidiger des VfB Stuttgart. © Danny Galm
13/15
VfB Training 07.12._12
Innenverteidiger Toni Sunjic war zuletzt nur zweite Wahl. © Danny Galm
14/15
VfB Training 07.12._13
Am kommenden Montag (20:15 Uhr/ZVW-Liveticker) gastiert Hannover 96 zum Topspiel in der Mercedes-Benz Arena. © Danny Galm
15/15
VfB Training 07.12._14
Mit einem Sieg im letzten Heimspiel des Jahres will sich der VfB weiter in der Spitzengruppe festsetzen. © Danny Galm

Stuttgart.
Eisig kalt war es am Mittwochnachmittag am Clubzentrum des VfB Stuttgart. Minus zwei Grad zeigte das Thermometer und dennoch wurde den rund 60 bibbernden VfB-Fans warm ums Herz. Der Grund: Tobias Werner trainierte nach seiner Reha erstmals wieder mit seinen Teamkollegen.

Im Video: Tobias Werner konnte am Mittwoch nach seiner langwierigen Adduktorenverletzung erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren.

Mehrere Stünden täglich verbrachte der 31-Jährige nach seiner Adduktorenverletzung im Kraftraum und bei einer manuellen Therapie in der VfB-Rehawelt. Auf dem Rasen trainierte er in den letzten Wochen abseits der Kollegen mit einem eigenen Atheltiktrainer.

Ein Comeback im Kalenderjahr 2016 schließt Werner aber vorsorglich aus

Eine langwierige Adduktorenverletzung und muskuläre Probleme zeichnen verantwortlich dafür, dass Werner im Trikot des VfB Stuttgart erst sechs Pflichtspiele absolvierte– fünf in der Liga, eines im DFB-Pokal.

Langsam tastet sich der Mittelfeldspieler wieder an Flugbälle und Torabschlüsse heran. Erst ganz am Ende des Aufbautrainings werden auch wieder Zweikämpfe trainiert. Ein Comeback im Kalenderjahr 2016 schließt Werner aber vorsorglich aus: „Mein Fokus liegt auf der Rückrunde.“ 

Alexandru Maxim trainierte individuell

Auch Alexandru Maxim musste in der letzten Trainingswoche ein wenig kürzer treten. Den rumänischen Mittelfeldspieler plagten in der letzten Woche muskuläre Probleme. Am Mittwoch absolvierte er genau wie Werner das Warm-Up mit dem Team, trainierte dann aber wieder individuell mit dem Therapeuten Gerhard Wörn. Auch Tobias Werner zog sich nach den Passübungen zum Beginn des Trainings zurück, um weiter individuell zu arbeiten.

Im Video: Nach dem Warm-Up musste Mittelfeldspieler Alexandru Maxim aufgrund von muskulären Problemen wieder individuell trainieren.

Während Werner und Maxim abseits der Kollegen individuell arbeiteten ging es auf dem Trainingsplatz zur Sache. Auf einem kleinen und engen Feld forderte Wolf von seiner Mannschaft schnelles Umschaltspiel und zügige Torabschlüsse. Der Fokus richtet sich so langsam auf das Topspiel gegen Hannover 96 am kommenden Montag (20:15 Uhr/ZVW-Liveticker). Die Niedersachsen liegen lediglich vier Punkte hinter dem VfB auf Rang drei der Tabelle und verfolgen ähnlich wie die Mannschaft mit dem roten Brustring das Ziel, möglichst nach nur einem Jahr wieder in die Bundesliga zurückzukehren. 

Nach dem Training gab es noch ein gemeinsames Abendessen und dann machten sich die Profis auf, um diverse Weihnachtsfeiern von Fan-Clubs im ganzen Ländle zu besuchen. 


+++ NEU: VfB kompakt: Lesen Sie hier unseren täglichen Überblick über Termine, Personal und das Wichtigste vom Tage +++