TVB Stuttgart

22:27 - nächste Pleite in Hannover für schwachen TVB Stuttgart

Sliskovic
Viel zu oft rannten sich Ivan Sliskovic (mit Ball) und der TVB Stuttgart an der Deckung der Hannoveraner fest. Hier stoppen (von links) Evgeni Pevnov, Ilija Brozovic und Marian Michalczik den Kroaten. © MICHAEL THIEME

Es bleibt dabei: Hannover ist kein gutes Pflaster für den Handball-Erstligisten TVB Stuttgart. Nach den beiden Schlappen in der vergangenen Saison und der Pokalniederlage in dieser Spielzeit hat sich der TVB bei der 22:27-Niederlage (8:14) am Sonntagnachmittag vor 5357 Zuschauern in der ZAG-Arena gegen die davor seit drei Spielen sieglose TSV Hannover-Burgdorf von seiner dunklen Seite präsentiert. Er hatte nie eine Chance auf – eigentlich wichtige – Punkte im Abstiegskampf.

Keine Ideen im Angriff

Der TVB scheint in dieser Saison ein dauerhaftes Rätsel zu bleiben. Die Gelegenheit, den Abstand auf die Abstiegsplätze zu vergrößern, war eigentlich nicht so schlecht. Schließlich lief’s bei den Hannoveranern nach dem sehr guten Start in die Saison zuletzt nicht mehr so rund. Die Bittenfelder waren für das Team von Trainer Christian Prokop aber der passende Aufbaugegner, machten es dem Heimteam über weite Strecken nicht allzu schwer. „Die Leistung war vorne wie hinten einfach zu schwach, um etwas aus Hannover mitzunehmen“, sagte der TVB-Trainer Michael Schweikardt kurz nach dem enttäuschenden Auftritt.

Der TVB startete mit zwei technischen Fehlern und einem Fehlwurf in die Partie und lag nach acht Minuten mit 0:3 hinten. Die Gäste taten sich gegen die bewegliche Hannoveraner Abwehr, welche die Angriffe des TVB immer wieder geschickt mit Stoppfouls unterband, extrem schwer. Es dauerte zehn Minuten, ehe der erste Wurf hinter dem starken TSV-Keeper Domenico Ebner zum 3:1 im Netz lag.

TVB kommt kaum in gute Abschlusspositionen

Auch danach fehlte es dem TVB an Ideen, er kam kaum in aussichtsreiche Abschlusspositionen – ganz gleich, ob Egon Hanusz oder Max Häfner das Spiel steuerten. Auch von den Halbpositionen versprühte der TVB zu wenig Torgefahr. 4:8 aus Sicht der Stuttgarter stand’s nach 18 (!) Minuten – gegen einen Gegner, der auch nicht gerade ein Feuerwerk abbrannte. Weil der TVB keine Lücken fand, sollte das Sieben gegen sechs Lösungen bringen – tat es aber nicht. Über 12:7 (25.) erspielte sich Hannover relativ locker die 14:8-Halbzeitführung.

Zum zweiten Spielabschnitt ersetzte Mijan Vujovic im Tor Silvio Heinevetter, der Erfolg indes hielt sich in Grenzen. Wobei das Problem des TVB weiterhin in erster Linie die Offensive blieb. Zu schlecht vorbereitet blieben die Abschlüsse, beim 9:17 (34.) sah’s ganz düster aus für die Gäste. Hannover hatte weiterhin alles im Griff, beim 21:13 (45.) war die Partie im Grunde entschieden. Der TVB hatte zwar die eine oder andere gute Szene, für eine Aufholjagd blieb sein Spiel jedoch zu fehlerbehaftet.

Immerhin ein Debakel verhindert

Immerhin: Mit der 4:2-Deckung verleitete der TVB das Prokop-Team zum einen oder anderen Fehler und gestaltete das Endresultat beim 27:22 noch einigermaßen im Rahmen. Unterm Strich indes war’s eine äußerst dürftige Darbietung im drittletzten Spiel des Jahres.

Weiter geht’s für den TVB am kommenden Donnerstag: Um 19.05 Uhr gastiert der HSV Hamburg mit den Ex-TVB-Spielern Jogi Bitter und Tobias Schimmelbauer in der Porsche-Arena. Im letzten Spiel in diesem Kalenderjahr geht’s zum HC Erlangen. Irgendwo sollte der TVB etwas mitnehmen, schließlich warten nach der Pause im Februar mit der SG Flensburg-Handewitt und den Rhein-Neckar Löwen zwei Top-Teams.

TSV Hannover-Burgdorf: Ebner, Quenstedt; B. Vujovic (2), Uscins (2), Pevnov (2), Kuzmanovski (2), Steinhauser (4), Michalczik (5), Kulesh (2), Gerbl (2/2), Brozovic (4), Fischer, Feise (2), Ayar, Ehlers, Büchner.

TVB Stuttgart: Heinevetter, M. Vujovic; Häfner (3), Serrano, Fernandez (1), Hanusz, Lönn (2), Röthlisberger, Süsser (1), Nicolaus, Forstbauer (2), Zieker (1), Müller (1), Pfattheicher (7/2), Sliskovic (4).

Es bleibt dabei: Hannover ist kein gutes Pflaster für den Handball-Erstligisten TVB Stuttgart. Nach den beiden Schlappen in der vergangenen Saison und der Pokalniederlage in dieser Spielzeit hat sich der TVB bei der 22:27-Niederlage (8:14) am Sonntagnachmittag vor 5357 Zuschauern in der ZAG-Arena gegen die davor seit drei Spielen sieglose TSV Hannover-Burgdorf von seiner dunklen Seite präsentiert. Er hatte nie eine Chance auf – eigentlich wichtige – Punkte im Abstiegskampf.

Keine

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper