TVB Stuttgart

27:23 - der TVB müht sich zu zwei wichtigen Punkten gegen Minden

HanuszE51
Egon Hanusz und der TVB Stuttgart hatten Mühe, sich gegen Minden in gute Abschlusspositionen zu bringen. Hier indes kommt der Ungar gegen Max Staar (rechts) und Niclas Pieczkowski zum Wurf. © Ralph Steinemann Pressefoto

Nach vier Niederlagen in Folge hat sich der Handball-Erstligist TVB Stuttgart zwei eminent bedeutende Punkte erkämpft. Vor 3818 Fans in der Porsche-Arena hatte der TVB beim 27:23-Sieg (11:11) gegen den Vorletzten GWD Minden allerdings lange Zeit große Schwierigkeiten. Mit 14 Paraden überragte – wieder einmal – der TVB-Keeper Silvio Heinevetter, der sein Team in schwierigen Phasen im Spiel hielt.

„Wenn Platz 15 gegen 17 spielt, dann wird’s wahrscheinlich kein Handball-Leckerbissen“, sagte Heinevetter kurz nach dem Spiel. „Es war viel Kampf und Krampf. Zum Glück sind wir als Sieger vom Platz gegangen, das war unheimlich wichtig.“

Besser hätte man das Spiel kaum zusammenfassen können. Bei einer Niederlage wäre der TVB auf einen Abstiegsplatz gerutscht, nun hat er wieder vier Punkte Polster. Indes: Es ist eine schwere Geburt gewesen, bis das Team von Trainer Michael Schweikardt die Punkte im Sack hatte.

Starke Abwehr, vorne Probleme

Dabei war der erste Teil des Plans vom Start weg prima aufgegangen. „Wir müssen über die Abwehr ins Spiel kommen“, hatte der TVB-Kapitän Patrick Zieker vor der Partie gesagt. Tatsächlich hatten sich die Bittenfelder sehr gut auf die Offensivaktionen der Mindener eingestellt. Es gab kaum ein Durchkommen, immer wieder gerieten die Gäste ins Zeitspiel.

Das Problem aus Stuttgarter Sicht war der Angriff: Dem fehlten nicht nur die Durchschlagskraft aus dem Rückraum und die Ideen, es mangelte auch an der nötigen Konzentration. Neun Fehlwürfe und sieben technische Fehler leistete sich der TVB im ersten Spielabschnitt einer schwachen Partie, in der sich beide Teams mit teilweise haarsträubenden Aktionen überboten.

Die Bittenfelder verpassten es mehrfach, einen größeren Vorsprung herauszuspielen. Nach dem 7:4 durch den wieder genesenen Ivan Sliskovic (18.) schien der TVB die Partie in den Griff zu bekommen, zumal bei den Gästen mit Luka Sebetic ein wichtiger Spieler früh ausfiel: Der rechte Rückraumspieler war unglücklich auf den Kopf gefallen. Der Rechtsaußen Tomas Urban musste es über weite Strecken fortan richten.

Spektakulärer Heinevetter

Das Heimteam kam aber nicht in den Fluss, hatte große Probleme mit dem wurfgewaltigen Philipp Ahouansou. Fünf der elf Gästetore vor der Pause gingen auf sein Konto. Minden kämpfte sich mit einem 3:0-Lauf zum 7:7-Ausgleich (21.), doch der TVB konterte wieder mit drei Toren in Folge zum 10:7 (24.). Mittlerweile war auch Heinevetter auf Betriebstemperatur, spektakulär war dabei eine Triple-Parade. Vorne aber kam der TVB nicht so recht in Tritt, so stand’s nur 11:11 zur Pause.

Mit mehr Tempo und Druck kam das Schweikardt-Team aus der Kabine zurück, erspielte sich beim 15:12 (36.) zum dritten Mal die Drei-Tore-Führung. Ruhe kam dadurch nicht ins Spiel – auch, weil der quirlige Mindener Spielmacher Amine Darmoul zu großer Form auflief und die TVB-Abwehr immer wieder narrte. Beim 17:16 (38.) war Minden wieder dran. Der nervenstarke Daniel Fernandez, der sämtliche vier Siebenmeter verwandelte, traf zum 20:16 (45.) und 22:18 (47.), Jerome Müller besorgte per Konter beim 24:19 die erste Fünf-Tore-Führung. Für die Gäste kam’s nun knüppeldick: Darmoul musste wegen einer Fingerverletzung für einige Minuten vom Feld, und Heinevetter war fast nicht mehr zu überwinden. Den Gästen schwanden die Kräfte, der Hüftwurf von Egon Hanusz zum 25:20 (56.) bedeutete die Entscheidung.

Am Ende stand der verdiente 27:23-Sieg des TVB Stuttgart. Weiter geht’s mit dem Auswärtsspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf am Sonntag in einer Woche.

TVB Stuttgart: Heinevetter, Vujovic; Häfner (1), Serrano (3), Fernandez (4/4), Hanusz (5), Lönn (2), Röthlisberger (1), Süsser (1), Nicolaus (1), Forstbauer, Zieker (3), Müller (4), Pfattheicher (1), Sliskovic (1).

GWD Minden: Semisch, Shamir; Janke (1), Kranzmann, Korte (3), Pieczkowski, Ahouansou (6), Holpert, Stoyke (1), Staar, Hein (1), Pehlivan, Sebetic, Bitsch, Urban (3), Darmoul (8).

Nach vier Niederlagen in Folge hat sich der Handball-Erstligist TVB Stuttgart zwei eminent bedeutende Punkte erkämpft. Vor 3818 Fans in der Porsche-Arena hatte der TVB beim 27:23-Sieg (11:11) gegen den Vorletzten GWD Minden allerdings lange Zeit große Schwierigkeiten. Mit 14 Paraden überragte – wieder einmal – der TVB-Keeper Silvio Heinevetter, der sein Team in schwierigen Phasen im Spiel hielt.

„Wenn Platz 15 gegen 17 spielt, dann wird’s wahrscheinlich kein Handball-Leckerbissen“,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper