TVB Stuttgart

Bänderriss: TVB Stuttgart ohne Nico Schöttle in Hannover

SchoettleN11
Pech für den Youngster: Nico Schöttle, hier gegen die Leipziger Luca Witzke und Oskar Sunnefeldt, musste nach einem Bänderiss operiert werden und fällt mindestens für die restliche drei Spiele in diesem Jahr aus. © Ralph Steinemann Pressefoto

Mit dem 27:23-Sieg gegen GWD Minden haben die Erstliga-Handballer des TVB Stuttgart die zweite 0:10-Punkte-Serie in dieser Saison verhindert und die vier Punkte Polster auf die Abstiegsplätze verteidigt. An diesem Sonntag (16.05 Uhr) muss das Team von Trainer Michael Schweikardt zur TSV Hannover-Burgdorf, die den TVB vor ein paar Wochen mit 26:20 aus dem DHB-Pokal geworfen hat.

Natürlich war die Erleichterung riesengroß beim TVB nach dem jüngsten Erfolg gegen den Vorletzten Minden. Die Anspannung war dem Team vor allem in den ersten 30 Minuten anzumerken, schließlich hätte eine Niederlage das Abrutschen auf den Abstiegsplatz bedeutet – zumindest nach Punkten.

Torhüter Silvio Heinevetter: Attraktivität nicht erstes Ziel

Nach dem bisweilen zerfahrenen Auftritt zählte für den Coach am Ende nur der Sieg, die Grundlage hierfür legte der TVB in der Defensive um den wieder einmal starken Torhüter Silvio Heinevetter. „Sicherlich war unser Angriffsspiel zäh, aber die Abwehr stand von Anfang an kompakt und hat es Minden sehr schwer gemacht.“ Ein attraktives Spiel abzuliefern, habe in dieser schwierigen Situation nicht an erster Stelle gestanden.

Zudem sei bei aller Kritik zu beachten, dass Minden – ungeachtet des vorletzten Tabellenplatzes – gute bis sehr gute Spieler in seinen Reihen habe. So sei der schwer zu verteidigende Spielmacher Amine Darmoul nicht ohne Grund bei anderen Vereinen begehrt. Auch Malte Semisch könne ein Garant für Mindener Punkte sein. „Zum Glück war er es gegen uns nicht.“

Trainer Michael Schweikardt: Dickes Lob für Heinevetter

Das Torhüterduell gewann der Mann auf der anderen Seite. Silvio Heinevetter hatte, wieder einmal, einen erheblichen Anteil am Erfolg des TVB. „Wir sind mehr als zufrieden mit ihm“, sagt Schweikardt. Abgesehen von seinen Paraden habe er auch ein Gespür dafür, wann er die Mannschaft und die Fans mitreißen kann. „Silvio bringt sich ein und möchte, dass der TVB Stuttgart vorankommt.“

Voranbringen würde die Bittenfelder auch ein Sieg in Hannover. Allerdings haben sie zuletzt mit den Recken keine guten Erfahrungen gemacht. In der vergangenen Saison hatte es beim 22:34 und 23:33 zwei Packungen gegeben. Ende Oktober dieses Jahres warf die Mannschaft von Trainer Christian Prokop den TVB souverän mit 26:20 aus dem Pokalwettbewerb. Nach ordentlichen ersten 30 Minuten (11:11) hatte der TVB keine Chance mehr.

Nach dem guten Saisonstart mit 10:4 Punkten läuft’s bei Hannover allerdings mittlerweile nicht mehr so rund. Nach der 23:26-Heimniederlage gegen die HSG Wetzlar musste sich der TVB-Gegner beim Schlusslicht ASV Hamm-Westfalen mit einem 29:29-Unentschieden begnügen. Schmerzlich vermisst haben die Recken ihren schwedischen Rückraumspieler Jonathan Edvardsson, der nach einer Schulteroperation länger ausfallen wird.

Schlüssel für Hannoveraner Siege sei die Achse Torhüter – Rückraum – Kreis, so Schweikardt. Mit Domenico Ebner hat das Prokop-Team einen starken Rückhalt, der dem TVB im Pokalspiel das Leben schwer machte. Aufpassen muss Stuttgart auf die wurfgewaltigen Uladzislau Kulesh, Branko Vujevic und Marian Michalczik. Klasse und Masse bringen die Kreisläufer Justus Fischer und Ilja Brozovic mit. „Da müssen wir schauen, dass wir nicht zu oft ins Eins-gegen-eins kommen.“

Kein Spiel mehr in diesem Jahr für Schöttle

Der TVB muss nach Oskar Bergendahl einen weiteren Ausfall verkraften: Nico Schöttle hat sich im Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Minden einen zweifachen Bänderriss am Knöchel zugezogen. Er musste operiert werden, Schweikardt rechnet Mitte Februar mit dem Comeback des Rückraum-Talents. „Das ist ein Rückschlag für Nico“, sagt der Coach. „Wir bringen ihn aber wieder zurück.“ Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Sascha Pfattheicher. Der Rechtsaußen war zu Beginn der Woche stark erkältet.

Demnächst zurückerwartet wird auch Oscar Bergendahl. Für Sonntag wird’s noch nicht reichen, eventuell aber bis zum kommenden Donnerstag. Um 19.05 Uhr gastiert der HSV Hamburg mit den Ex-Bittenfeldern Tobias Schimmelbauer und Jogi Bitter in der Porsche-Arena. Im letzten Spiel des Kalenderjahres muss der TVB am Dienstag, 27. Dezember (19.05 Uhr), auswärts gegen den HC Erlangen antreten.

Mit dem 27:23-Sieg gegen GWD Minden haben die Erstliga-Handballer des TVB Stuttgart die zweite 0:10-Punkte-Serie in dieser Saison verhindert und die vier Punkte Polster auf die Abstiegsplätze verteidigt. An diesem Sonntag (16.05 Uhr) muss das Team von Trainer Michael Schweikardt zur TSV Hannover-Burgdorf, die den TVB vor ein paar Wochen mit 26:20 aus dem DHB-Pokal geworfen hat.

Natürlich war die Erleichterung riesengroß beim TVB nach dem jüngsten Erfolg gegen den Vorletzten Minden.

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper