TVB Stuttgart

Handballer des TVB Stuttgart wollen Vorbild im Klimaschutz sein

TVBFans02
Nachhaltigkeit ist ein Thema für alle: Deshalb umfasst das Konzept des TVB Stuttgart auch die Anreise der Fans. © Ralph Steinemann Pressefoto

Sie spielen nicht nur Handball, sondern geben auch Energiespartipps für zu Hause: die Spieler des TVB Stuttgart. Doch nicht nur das – der Bundesligist macht mit unterschiedlichen Aktionen auf einen bewussten Umgang mit der Umwelt aufmerksam, wie zuletzt beim Nachhaltigkeitsspieltag im Oktober. Und das nicht erst seit gestern, wie Sprecher Philipp Klaile (28) vom TVB mitteilt. Der Leiter für Vertrieb und Kommunikation ergänzt: Vor ungefähr drei Jahren habe der Verein begonnen, das Thema Nachhaltigkeit im Bundesligasport verstärkt anzugehen.

„Dazu zählt auch die Mobilität der Fans“, sagt Philipp Klaile. Im Vordergrund steht die Frage: Wie kommen die Fans des TVB Stuttgart am Spieltag in die Halle? „Wir wollen dazu anregen, einfach mal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Fahrrad anzureisen sowie die Shuttle-Busse zu nutzen.“ Die Anreise der Fans mache nach einer Berechnung mit Unterstützung eines unabhängigen Dienstleisters des Vereins rund 51 Prozent der CO2-Emissionen aus. Der Verein sei gerade am Überlegen, wie man den Ausstoß reduzieren könne. „Wir wollen dahingehend mehr Anreize schaffen, beispielsweise mit einem Punkte-System für Fans, die mit dem ÖPNV anreisen.“ Laut dem Sprecher seien das alles Ideen, die nun intern sowie mit den Partnern und Sponsoren besprochen werden müssen. „Um zu schauen, was Sinn macht.“ Zudem sollen die Spieler des TVB Stuttgart Vorbild sein. „Beispielsweise bei der CO2-Bilanz der Auswärtsreisen“, so der Sprecher. Auf die Mobilität des Teams entfallen laut Berechnungen des Vereins rund fünf Prozent des Gesamt-CO2-Ausstoßes. Dieser soll mit verstärkten Zugreisen anstatt Flugreisen weiter verringert werden.

Mehr Vegetarisches und mehr Bio

Dahinter folgt mit circa 32 Prozent des CO2-Ausstoßes die Gastronomie. Dieser Wert berechnet sich anhand der Faktoren Herstellung, Herkunft und Zubereitung der Produkte, erklärt Philipp Klaile.

Hier sieht er noch mehr Luft nach oben: „Zwar haben wir keine direkte Handhabung in der Gastronomie, aber wir sind in Gesprächen, damit es mehr vegetarische sowie Bio-Angebote gibt.“

Recyceltes Papier für Saisonhefte

Manche Neuerungen haben die Zuschauerinnen und Zuschauer bereits an den Spieltagen erlebt. „Seit letzter Saison druckt der TVB Stuttgart das Saisonheft, die Monatshefte sowie die Fanklatschen zusammen mit dem Druck- und Medienzentrum Weinstadt auf recyceltem Papier“, so der Verein. In der Porsche-Arena werde der Papiermüll nun konsequent getrennt, recycelt und wiederverwendet. „Früher gab es nur eine Restmülltonne“, erinnert sich der 28-Jährige.

Der Abfall mache laut der Tabelle des TVB Stuttgart sechs Prozent des CO2-Ausstoßes aus. Das Papier werde recycelt und für neue Hefte verwendet. Außerdem werden die Fanklatschen klimaneutral hergestellt. Um Maßnahmen zu definieren und umzusetzen, arbeiten die Sportler unter anderem mit den Stadtwerken Stuttgart und Waiblingen zusammen. „Gemeinsam mit den Stadtwerken und weiteren TVB-Partnern werden nun in den nächsten Wochen die nächsten Steps definiert“, sagt Klaile.

Der TVB will aber nicht nur in Sachen Klima aktiv werden. „Wir haben auch Projekte im sozialen Bereich“, sagt der Sprecher. So gehen die Handballprofis in Schulen oder Vereine, um Trainingseinheiten zu leiten und die Kinder für den Sport zu begeistern. „Gemeinsam mit der AOK werden Ernährungstipps gegeben“, sagt Klaile. Zudem fungiert der Verein als Partner von „Schulen ohne Rassismus“, sammelt Winterjacken und spendet diese an Obdachlose oder fördert in Stuttgart mit „Share & Play“ die Weiterentwicklung von Kindern in Brennpunktschulen.

Sie spielen nicht nur Handball, sondern geben auch Energiespartipps für zu Hause: die Spieler des TVB Stuttgart. Doch nicht nur das – der Bundesligist macht mit unterschiedlichen Aktionen auf einen bewussten Umgang mit der Umwelt aufmerksam, wie zuletzt beim Nachhaltigkeitsspieltag im Oktober. Und das nicht erst seit gestern, wie Sprecher Philipp Klaile (28) vom TVB mitteilt. Der Leiter für Vertrieb und Kommunikation ergänzt: Vor ungefähr drei Jahren habe der Verein begonnen, das Thema

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper