TVB Stuttgart

Kein schlechtes Spiel des TVB Stuttgart, aber keine Punkte in Melsungen

Egon Hanusz Nr.7, links David Mandic Nr.77 und rechts Arnar Freyr Arnarsson Nr.21
Egon Hanusz (Mitte, gegen David Mandic und Arnar Freyr Arnarsson) machte ein gutes Spiel. Zu Punkten reichte es dem TVB Stuttgart bei der MT Melsungen allerdings nicht. © Heinz Hartung

Zum Auftakt der englischen Woche hat sich der Handball-Erstligist TVB Stuttgart bei der MT Melsungen mit 26:33 (13:14) geschlagen geben müssen. Nach guten ersten 30 Minuten schlug das Pendel nach und nach auf die Seite des favorisierten Heimteams, das nach einem schwierigen Start in die Saison so langsam den hohen Erwartungen gerecht zu werden scheint. Vor 3113 Fans in der Kasseler Rothenbach-Halle feierte die MT den sechsten Pflichtspielsieg in Folge.

Torhüter-Duell geht an Melsungen

Natürlich war im Vorfeld viel über das Torhüterduell gesprochen worden. Zum einen hatten Nebojsa Simic und Silvio Heinevetter in der vergangenen Saison das Torhütergespann bei der MT Melsungen gebildet. Zum anderen haben die beiden in der aktuellen Spielzeit die meisten Paraden aller Bundesliga-Keeper zu Buche stehen. Beim Montenegriner kamen am Sonntag 14 hinzu, beim Stuttgarter Keeper sieben. Dass Simic den Vergleich gewann, war indes nicht alleine entscheidend für den Sieg der Melsunger. Die steigerten sich wie zuletzt beim 29:23-Sieg in Göppingen im zweiten Spielabschnitt deutlich und zeigten, warum sie – eigentlich – um die internationalen Plätze mitspielen müssen.

Zunächst jedoch war kein Leistungsunterschied zu erkennen. Mit 8:2 Punkten im Rücken trat der TVB selbstbewusst und gut vorbereitet auf. Melsungen drehte zwar den 1:3-Rückstand nach 13 Minuten zum 7:5. Im Griff hatte es das Spiel aber keinesfalls: Der TVB legte, angeführt vom starken Spielmacher Egon Hanusz, mit einem 3:0-Lauf zum 8:7 vor (17.). Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams diszipliniert agierten und sich nur wenige Fehler leisteten. Die TVB-Deckung machte dem Melsunger Rückraum um Kai Häfner, Marcelo Casado und André Gomez das Leben schwer. Und vorne suchte das Team von Trainer Michael Schweikardt geduldig nach Lösungen. Mit der knappen 14:13-Führung für Melsungen ging's in die Pause. Ärgerlich für den TVB war, dass er gleich zwei Siebenmeter vergab.

Alle taktische Kniffe helfen nicht

Mit der Einwechslung vom Miljan Vujovic erhoffte sich Schweikardt einen Impuls, doch auch der zweite TVB-Keeper kam nicht gut ins Spiel. Zudem häuften sich nun die leichten Fehler und Konzentrationsschwächen – hinten wie vorne. Der nachverpflichtete Kreisläufer Lukas Süsser sorgte bei seinem Debüt mit dem 16:17 zwar für den Anschluss (36.), doch der TVB ließ hernach gegen Simic schlichtweg zu viele gute Chancen liegen.

Auf der anderen Seite nahm der Melsungen Rückraum um den überragenden spanischen Nationalspieler Casado und den zweikampfstarken Gomez immer mehr Fahrt auf und fand die Lücken in der längst nicht mehr so aufmerksamen TVB-Defensive. Gomez brachte sein Team beim 22:18 erstmals mit vier Toren in Führung (41.). Heinevetter kehrte ins Tor zurück, wurde aber nicht aber mehr zu einem Faktor.

Der TVB-Coach griff beim 21:25 (47.), nach einer Auszeit, ganz tief in die Taktikkiste, ließ beim Sieben gegen sechs mit drei Kreisläufern agieren. Das ging einmal gut – und dreimal in die Hose. Gomez nutzte die vogelwilde Bittenfelder Phase zum 29:23 (52.) und damit zur Vorentscheidung.

Der TVB gab zwar nicht auf, probierte es ohne Abwehr-Angriff-Wechsel und mit der offensiven 4:2-Deckung. Die MT Melsungen spielte ihren sechsten Sieg hintereinander jedoch clever bis zum – etwas zu hohen – 33:26 nach Hause.

Weiter geht's für den TVB Stuttgart bereits am kommenden Mittwoch: Um 18.30 Uhr gibt sich der Deutsche Meister SC Magdeburg in der Porsche-Arena die Ehre. Vier Tage später, am Sonntag, 20. November (18 Uhr), gastiert der SC DHfK Leipzig in Stuttgart.

MT Melsungen: Simic, Morawski; Malasinskas (3/1), Casado (8), Ignatow (2), Drosten (2), Jonsson (2), Arnarsson (1), Gomez (5), Kalarash (3), Kai Häfner (4), Fuchs, Martinovic (3/2), Mandic.

TVB Stuttgart: Heinevetter, Vujovic; Max Häfner, Serrano (1), Fernandez, Hanusz (6/2), Schöttle (2), Lönn (5), Röthlisberger, Süsser (1), Nicolaus (1), Forstbauer (1), Zieker (5), Müller (2), Pfattheicher (1), Sliskovic (1).

Zum Auftakt der englischen Woche hat sich der Handball-Erstligist TVB Stuttgart bei der MT Melsungen mit 26:33 (13:14) geschlagen geben müssen. Nach guten ersten 30 Minuten schlug das Pendel nach und nach auf die Seite des favorisierten Heimteams, das nach einem schwierigen Start in die Saison so langsam den hohen Erwartungen gerecht zu werden scheint. Vor 3113 Fans in der Kasseler Rothenbach-Halle feierte die MT den sechsten Pflichtspielsieg in Folge.

Torhüter-Duell geht an

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper